Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikDeutschland

Rentenversicherung: Renteneintrittsalter steigt - Wegen Mütterrente


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBerlin und Madrid wollen Pyrenäen-PipelineSymbolbild für einen TextKurzfristige Programmänderung bei RTLSymbolbild für einen TextTagesschau: Skandalöse Formulierung?Symbolbild für einen TextWitze im Netz über Kaliningrad-AnnexionSymbolbild für einen TextRusslandreise: Kritik von AfD-SpitzeSymbolbild für einen TextPitt reagiert auf Jolies GewaltvorwürfeSymbolbild für einen TextNach BVB-Pleite: Sevilla feuert TrainerSymbolbild für einen TextNach Sieg: Hiobsbotschaft für LeipzigSymbolbild für einen TextFrau erschossen: Filmstar einigt sichSymbolbild für einen TextAnschlag auf Synagoge in HannoverSymbolbild für einen TextAuf der Wiesn "jede Bedienung krank"Symbolbild für einen Watson Teaser"Tagesschau"-Sprecherin kündigt bei ARDSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Renteneintrittsalter steigt - Wegen Mütterrente

Von dpa
Aktualisiert am 15.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Ein Rentnerpaar sitzt auf einer Bank und sonnt sich.
Ein Rentnerpaar sitzt auf einer Bank und sonnt sich. (Quelle: Stephan Scheuer/dpa./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Berlin (dpa) - Das Alter, in dem Versicherte durchschnittlich ihre Altersrente erhalten, ist von 2018 auf 2019 von rund 64,1 auf rund 64,3 Jahre gestiegen.

Wie die Deutsche Rentenversicherung Bund an diesem Montag in Berlin mitteilte, gab es bei Frauen eine spürbare Zunahme von 64,1 auf 64,5 Jahre. "Hauptgrund hierfür ist die Mütterrente II, die zum 1. Januar 2019 in Kraft getreten ist. Das durchschnittliche Zugangsalter der Frauen, die durch die zusätzliche Anerkennung von Kindererziehungszeiten erstmalig einen Anspruch auf eine Altersrente haben, ist überdurchschnittlich hoch", so ein Sprecher der Rentenversicherung. Bei den Männern sei das Renteneintrittsalter im Vergleich zu 2018 konstant bei rund 64,0 Jahren geblieben.

Die Rentenversicherung sieht die Finanzierung der Mütterrente als gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Sie sollte deswegen aus Steuermitteln, und nicht aus Beiträgen finanziert werden, so ihre Argumentation.

Auf lange Sicht gab es einen deutlichen Anstieg des durchschnittlichen Renteneintrittsalters. Von 2000 bis 2019 ist es um zwei Jahre gestiegen. "Grund für den langfristigen Anstieg des Renteneintrittsalters sind insbesondere die Anhebung der Altersgrenzen und das Auslaufen von zwei vorgezogenen Altersrentenarten", macht die Rentenversicherung deutlich.

Die vorgezogenen Altersrentenarten konnten in der Vergangenheit teilweise schon mit 60 Jahren in Anspruch genommen werden, wie bei der Altersrente für Frauen oder bei der Altersrente wegen Arbeitslosigkeit oder nach Altersteilzeitarbeit.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Deutschland und Spanien dringen auf Pyrenäen-Pipeline
Von Fabian Reinbold, Warschau
MütterrenteRentenversicherung
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website