Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Neue Studie: Trotz Corona – Deutsche fühlen sich so sicher wie nie

Studie zum Angstempfinden  

Trotz Corona – Deutsche fühlen sich so sicher wie nie

22.06.2020, 08:27 Uhr | AFP

Neue Studie: Trotz Corona – Deutsche fühlen sich so sicher wie nie . Passanten in der Düsseldorfer Innenstadt: Trotz der anhaltenden Corona-Krise fühlen sich die Menschen in Deutschland sehr sicher.  (Quelle: imago images/Ralph Peters)

Passanten in der Düsseldorfer Innenstadt: Trotz der anhaltenden Corona-Krise fühlen sich die Menschen in Deutschland sehr sicher. (Quelle: Ralph Peters/imago images)

Die Deutschen fühlen sich so sicher wie nie zuvor – daran ändert auch die Corona-Pandemie nichts. Allerdings fürchten mehr als ein Fünftel der Bundesbürger wegen der Krise um ihren Arbeitsplatz. 

Trotz Corona-Pandemie und weltweiter Beschränkungen fühlen sich die Deutschen so sicher wie nie. Das geht aus einer Umfrage des IT-Dienstleisters Unisys hervor, die der Nachrichtenagentur AFP am Montag vorlag. Insgesamt erreicht Deutschland 122 Punkte auf einer 300-Punkte-Skala und gehört mit dem zweiten Platz unter den 15 befragten Ländern "zu den entspanntesten Nationen".

Die Sicherheitsbedenken der Bundesbürger sanken demnach bereits das vierte Jahr in Folge. Nur die Niederländer sind derzeit noch sorgloser, was die Sicherheitsbedenken angeht. Ihr Angstwert liegt bei 100 Punkten. Auf den Philippinen machen sich die Menschen dagegen die meisten Sorgen, hier liegt der Wert bei 238 auf der 300-Punkte-Skala. Der globale Durchschnittswert liegt bei 175 Zählern.

Unisys befragte vom 16. März bis 5. April mehr als 15.000 Menschen in 15 Ländern, mehr als tausend davon in Deutschland. Basis der Untersuchung sind Fragen aus den Bereichen der nationalen Sicherheit, der finanziellen und persönlichen Sicherheit sowie der Internet-Sicherheit.

Demnach fürchten angesichts Corona und anderer globaler Gesundheitsrisiken sowie dem damit einhergehenden wirtschaftlichen Abschwung 23 Prozent um ihren Arbeitsplatz und 28 Prozent um ihre Gesundheit.

Deutsche fürchten sich kaum vor Cyber-Bedrohungen

Cyber-Bedrohungen haben bei vielen Deutschen offenbar keinen so hohen Stellenwert. Nur etwa jeder Dritte hat nach der aktuellen Befragung noch Angst vor Angriffen durch Cyber-Kriminelle, obwohl die Bedrohungen nach wie vor akut sind. Auf der anderen Seite fühlen sich viele Deutsche in ihrem Arbeitsalltag während Corona relativ entspannt. So fürchten bei der Arbeit von Zuhause während der Krise weniger als ein Fünftel Datenlecks.

Durch Geräte mit Sprachassistenten fühlt sich jeder Zweite (51 Prozent) in der Privatsphäre bedroht. Fast jeder dritte Befragte (29 Prozent) besitzt daher auch kein solches vernetztes Gerät.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal