Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland >

Coronavirus: RKI meldet über 23.000 Neuinfektionen – 130 Menschen starben

Corona-Lage in Deutschland  

RKI meldet über 23.000 Neuinfektionen – 130 Menschen starben

07.11.2020, 08:48 Uhr | ds, dpa

Corona-Pandemie: RKI meldet mehr als 23.000 Neuinfektionen

Das Robert Koch-Institut hat am Samstag mehr als 23.000 neue Infektionen für Deutschland gemeldet. Es ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. (Quelle: Reuters)

Höchstwert bei Neuinfektionen gemeldet: So entwickelt sich die Corona-Pandemie in Deutschland. (Quelle: Reuters)


Trotz Teil-Lockdowns steigen die Corona-Zahlen in Deutschland weiter an. Mehr als 640.000 Menschen haben sich mittlerweile mit dem Virus infiziert. Auch die Zahl der Todesfälle bleibt hoch. 

Die Zahl der registrierten Corona-Neuinfektionen in Deutschland hat mit 23.399 Fällen binnen eines Tages einen bisherigen Höchstwert erreicht. Dies geht aus Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Samstagmorgen hervor. Am Samstag vor einer Woche waren es noch 19.059 Neuinfektionen. Erst am Freitag wurden erstmals mehr als 20.000 Corona-Infektionen binnen eines Tages gemeldet.  

Insgesamt haben sich dem RKI zufolge seit Beginn der Pandemie bundesweit 642.488 Menschen nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert (Stand: 07. 11., 00.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus stieg bis Samstag um 130 auf insgesamt 11.226. Das RKI schätzt, dass rund 412.000 Menschen inzwischen genesen sind.

R-Wert liegt knapp unter 1

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag in Deutschland laut RKI-Lagebericht vom Freitagabend bei 0,90 (Vortag: 0,79). Das heißt, dass zehn Infizierte im Mittel etwa neun weitere Menschen anstecken. Liegt der Wert für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab. Um in eine kontrollierbare Lage zu kommen, müsste die Reproduktionszahl längere Zeit deutlich unter 1 liegen, bei 0,7 oder noch niedriger.

Das RKI gibt auch ein sogenanntes Sieben-Tage-R an, der das Geschehen von vor 8 bis 16 Tagen zeigt. Dieser Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen von Freitag liegt er bei 0,99, also ebenfalls leicht unter 1.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal