Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePolitikDeutschland

Delta-Variante: Söder will auch bei vierter Welle keinen neuen Lockdown


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFleetwood Mac: Christine McVie ist totSymbolbild für einen TextFDP-Politiker liebt Ex-PornostarSymbolbild für einen TextARD ändert kurzfristig das ProgrammSymbolbild für einen TextWM: England-Star reist vorzeitig abSymbolbild für einen TextNRW: Polizist schießt auf AngreiferSymbolbild für einen TextNächster Abgang im RBB-SkandalSymbolbild für einen TextSo sehen Sie Deutschland – Costa RicaSymbolbild für einen Text"Babylon Berlin"-Star ist totSymbolbild für einen TextOligarch beklagt Millionen-VerlusteSymbolbild für ein VideoSUV baut Unfall: Explosionen folgenSymbolbild für einen TextKöln: "Ferrari"-Wohnung wird verkauftSymbolbild für einen Watson TeaserHarte Messi-Kritik: "Dem Teufel verkauft"Symbolbild für einen TextAnzeige: t-online erklärt: Clever vorsorgen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Söder will auch bei vierter Welle keinen neuen Lockdown

Von dpa
Aktualisiert am 26.06.2021Lesedauer: 1 Min.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU): "Wir müssen jetzt die Voraussetzungen schaffen, damit die Schulen offen bleiben können."
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU): "Wir müssen jetzt die Voraussetzungen schaffen, damit die Schulen offen bleiben können." (Quelle: Sven Simon/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sollten die Inzidenzen wieder steigen, müsse es andere Instrumente als einen Lockdown geben, sagt Bayerns Landeschef Markus Söder. Zugleich warnt er vor den Gefahren der Delta-Variante.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ist gegen einen erneuten Lockdown, sollten die Infektionszahlen wieder steigen. "In einer denkbaren vierten Welle mit der Delta-Mutation muss es neue Instrumente geben", sagte der CSU-Politiker dem "Münchner Merkur". "Wir müssen bei einem Anstieg nicht sofort wieder zur klassischen Notbremse greifen, also automatisch Geschäfte und Gastronomie schließen."

Die Gefahr sei nun wegen der fortschreitenden Impfungen eine andere, denn die Delta-Variante des Coronavirus greife weniger die Älteren an, sondern eher Schüler und Studenten. "Wir müssen deshalb die Schulen besser vorbereiten." Dazu müssten jetzt die richtigen Weichen für den Herbst gestellt werden. Von entscheidender Bedeutung sei dabei das Impfen. "Wir müssen jetzt die Voraussetzungen schaffen, damit die Schulen offen bleiben können."

Söder: Delta bald "dominante Variante"

Die Deltavariante wird laut Söder bald auch in Bayern das Infektionsgeschehen bestimmen. In einigen Wochen werde sie "auch bei uns die dominante Variante" sein, sagte Söder bei der CSU-Listenaufstellung zur Bundestagswahl in Nürnberg.

Wegen der Corona-Krise fand die Veranstaltung unter freiem Himmel im Max-Morlock-Stadion statt. Söder betonte, dass aus diesem Grund weiter Vorsicht notwendig sei und zu viele Lockerungen die erzielten Erfolge gefährdeten. Gleichwohl werde es in den kommenden Wochen "Stück für Stück" weitergehen mit den Öffnungen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Bericht: Lambrecht fordert mehr Geld für Munition
  • Annika Leister
Von Annika Leister
CSUGastronomieInzidenzLockdownMarkus Söder

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website