Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Außenpolitik >

Treffen mit AfD-Vize von Storch: Bolsonaros Sohn in der Kritik

"Das ist bedauerlich"  

Bolsonaros Sohn gerät nach Treffen mit AfD-Vize in die Kritik

24.07.2021, 07:45 Uhr | dpa

Treffen mit AfD-Vize von Storch: Bolsonaros Sohn in der Kritik. Eduardo Bolsonaro bei einer Kundgebung im Juni: Der Präsidenten-Sohn traf AfD-Vize Beatrix von Storch. (Quelle: imago images/Fotoarena)

Eduardo Bolsonaro bei einer Kundgebung im Juni: Der Präsidenten-Sohn traf AfD-Vize Beatrix von Storch. (Quelle: Fotoarena/imago images)

In Brasilien ist eine Debatte über ein Treffen von Präsidenten-Sohn Eduardo Bolsonaro mit AfD-Vize Beatrix von Storch entbrannt. Beide eine ihre antidemokratische Haltung, sagen Kritiker. Bolsonaro junior sieht das anders.

Weil er die stellvertretende AfD-Vorsitzende Beatrix von Storch getroffen hat, steht ein Sohn des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro in der Kritik. Die Vorsitzende der Arbeiterpartei, Gleisi Hoffmann, schrieb auf Twitter zu der Begegnung von Eduardo Bolsonaro mit der Bundestagsabgeordneten: "Das Treffen ist bedauerlich. Sie haben alles gemein: Fremdenfeindlichkeit, Hassrede und antidemokratische Haltung." Die Bundestagsabgeordnete wurde in der Hauptstadt Brasília auch von einer Verbündeten des rechtspopulistischen Staatschefs empfangen.

Beatrix von Storch: Die AfD-Politikerin hat in Brasilien eine große Diskussion ausgelöst. (Quelle: imago images/Future Image)Beatrix von Storch: Die AfD-Politikerin hat in Brasilien eine große Diskussion ausgelöst. (Quelle: Future Image/imago images)

Weitere Kritik kam von der Bewegung "Juden für die Demokratie" und von Brasiliens wichtigstem Holocaust-Museum. Das Museo de Holocausto in der südbrasilianischen Stadt Curitiba sprach von einer Belastung "für den Aufbau einer kollektiven Erinnerung an den Holocaust in Brasilien und für unsere eigene Demokratie".

Der Präsidentensohn selbst verteidigte auf Twitter das Treffen: "Wir sind durch die Ideale der Verteidigung der Familie, des Schutzes der Grenzen und der nationalen Kultur geeint", hieß es dazu. Die Abgeordnete Bia Kicis schrieb nach ihrer Begegnung mit Storch: "Die Konservativen der Welt vereinen sich, um christliche Werte und die Familie zu verteidigen."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: