Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Nordirischer Gesundheitsminister verklagt Sänger Van Morrison

Von afp
Aktualisiert am 08.11.2021Lesedauer: 1 Min.
Van Morrison: Der Sänger ist schon länger ein lautstarker Kritik von Corona-Maßnahmen. (Archivfoto)
Van Morrison: Der Sänger ist schon länger ein lautstarker Kritik von Corona-Maßnahmen. (Archivfoto) (Quelle: /imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Musiker ist als Kritiker der Corona-Maßnahmen bekannt. Mehrfach hatte er Gesundheitsminister Robin Swann als gefährlich bezeichnet. Der zieht nun vor Gericht.

Der in jüngster Zeit vor allem als Kritiker der Corona-Maßnahmen hervorgetretene Sänger Van Morrison wird einem Zeitungsbericht zufolge vom nordirischen Gesundheitsminister Robin Swann wegen Verleumdung verklagt. Wie die Wochenzeitung "Sunday Life" am Sonntag berichtete, beziehen sich die Klagen insbesondere auf einen Vorfall im Juni, als der Schöpfer von Hits wie "Gloria" und "Brown-eyed girl" auf einer Bühne in Belfast skandiert hatte: "Robin Swann ist sehr gefährlich."

Der 76-jährige Sänger äußerte dies, nachdem ein Konzert, an dem er teilnehmen sollte, in letzter Minute wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt worden war. Das Video mit den Äußerungen verbreitete sich rasch im Internet.

Gesundheitsminister ein "Gauner"

Dem Bericht zufolge bezieht sich die Verleumdungsklage auch auf zwei weitere Vorfälle: ein Interview, in dem der ehemalige Frontmann der Rockband Them und spätere Solo-Künstler den Minister als "Gauner" bezeichnete, und die Veröffentlichung eines Lieds, in dem Morrison Swann erneut als "gefährlich" bezeichnet.

"Wir haben rechtliche Schritte gegen Van Morrison eingeleitet", sagte Swanns Anwalt Paul Tweed der Zeitung. Er strebe einen Prozess im Februar an.

Weitere Artikel

Corona-Chaos in Russland
Putin versteht es einfach nicht
Wladimir Putin: Der russische Präsident kämpft gegen die nächste schwere Corona-Welle.

Wegen Impflicht
Zahlreichen Polizisten in Los Angeles droht die Kündigung
Polizisten in Los Angeles (Symbolbild): Einem Viertel der Polizisten droht die Entlassung, weil sie sich nicht impfen lassen wollen.

Skandinavien hebt Corona-Einschränkungen auf
Dieser Schuss kann nach hinten losgehen
Konzert in Dänemark: Das skandinavische Land hat seinen "Freedom Day" am 10. September gefeiert.


Im Januar 2021 hatte der in Belfast geborene Sänger damit gedroht, das Verbot von Live-Musik in Bars in Nordirland anzufechten und erklärt, es beruhe nicht auf "wissenschaftlichen oder medizinischen Erkenntnissen". Im August 2020 hatte er bereits eine Kontroverse ausgelöst, als er im Zusammenhang mit dem Coronavirus von "Pseudowissenschaft" sprach. Einen Monat später nahm er drei "Protestsongs" gegen die Corona-Restriktionen auf.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Lanz wirft SPD-Chef Klingbeil Wählerverdummung vor
Von Nina Jerzy
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier
  • Johannes Bebermeier
  • Sven Böll
  • Tim Kummert
Von J. Bebermeier, S. Böll, T. Kummert
Coronavirus
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website