Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Militär & Verteidigung >

Bundeswehr postet Bild von Nazi-Uniform – und nennt sie "Retro"

"Retro-Mode"  

Bundeswehr postet Bild von Nazi-Uniform auf Instagram

27.11.2019, 07:28 Uhr | aj , t-online.de

Bundeswehr postet Bild von Nazi-Uniform – und nennt sie "Retro".  (Quelle: Screenshot Instagram/Bundeswehr)

(Quelle: Screenshot Instagram/Bundeswehr)

Eigentlich soll Instagram das Bild der Bundeswehr als Arbeitgeber verbessern. Auf dem offiziellen Account wurde nun eine Uniform von Hitlers Wehrmacht samt Hakenkreuzen zur Schau gestellt. Das sorgt für Ärger.

Peinlicher Fehltritt bei der Bundeswehr: Am Dienstag ist auf dem offiziellen Instagram-Kanal der deutschen Truppen das Foto einer alten Nazi-Uniform gepostet worden. Die "Bild" hatte zuerst über den Post berichtet. Daraufhin wurde das Bild von dem Instagram-Account der Bundeswehr entfernt.

Ein Screenshot des mittlerweile gelöschten Posts zeigt, dass an der Uniform zwei Eiserne Kreuze, das Verwundeten-Abzeichen der Wehrmacht und einen Reichsadler befestigt sind. Alle Abzeichen und der Orden tragen das Hakenkreuz. Betitelt wurde das Bild in der Instagram-Story mit "Retro" und "Mode". Am unteren Bildrand war zu lesen:" Auch Mode ist ein Aspekt. Bis heute halten sich militärische Stilelemente in der Haute Couture."

Ein Screenshot des mittlerweile gelöschten Instagram-Post: Eine Nazi-Unform wird zur Schau gestellt. (Quelle: Bundeswehr/Screenshot Instagram)Ein Screenshot des mittlerweile gelöschten Instagram-Post: Eine Nazi-Unform wird zur Schau gestellt. (Quelle: Bundeswehr/Screenshot Instagram)

Ein Sprecher des Verteidigungsministerium räumte später, auf Anfrage der "Bild", den Fehler ein. "Der Text zum Bild ist tatsächlich missverständlich", wird das Ministerium zitiert. Die Story sei gedankenlos und unsensibel und werde entfernt. Der jeweilige Mitarbeiter soll in einem Gespräch sensibilisiert werden. Ein Sprecher der Bundeswehr sagt der "Bild" zudem, dass "die Wehrmacht für die Bundeswehr in keinem Fall sinn- und traditionsstiftend" sei.

Der Grünen-Abgeordnete Tobias Linder forderte Erklärungen im Verteidigungsausschuss. "Die Bundeswehr muss unverzüglich klären, wie so etwas auf ihren Instagram-Account kommen konnte", zitierte ihn die "Bild" am Dienstagabend.

Die Bundeswehr will sich auf sozialen Netzwerken wie Instagram und YouTube als moderner Arbeitgeber positionieren, um so Schulabgänger und junge Fachkräfte für sich zu gewinnen. Rund 309.000 Nutzer folgen derzeit dem Account der Bundeswehr. Verantwortlich für den Account ist Christian Thiels, der Sprecher der Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUniceftchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal