Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Star-Frisör Udo Walz rät Martin Schulz: "Der Bart muss ab"

Bessere Wahlchancen?  

Udo Walz rät Martin Schulz: "Der Bart muss ab"

08.02.2017, 17:20 Uhr | dpa

Star-Frisör Udo Walz rät Martin Schulz: "Der Bart muss ab". Star-Friseur Udo Walz (re.) findet den Bart von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nicht so gelungen. (Quelle: dpa)

Star-Friseur Udo Walz (re.) findet den Bart von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nicht so gelungen. (Quelle: dpa)

Der Berliner Promi-Friseur Udo Walz (72) hat dem SPD-Kanzlerkandidaten Martin Schulz (61) empfohlen, sich den Bart abzurasieren. "Der Bart muss ab", sagte Walz. "Weil das jünger aussieht, gepflegter. Das würde ihm helfen."

Auf den Einwand, dass er selbst doch auch Bartträger sei, entgegnete Walz: "Ich bin 72, ich will nicht unbedingt jünger aussehen." Zuvor hatte er Schulz bereits eine andere Brille empfohlen. Ratsam seien auch "spannendere Krawatten", etwa in Rot, und nicht immer nur graue Anzüge, fügte er nun hinzu.

"Ich liebe Frau Merkel"

Er selbst werde aber so oder so nicht SPD wählen: "Ich liebe Frau Merkel." Die Kanzlerin ist seit vielen Jahren treue Kundin des Star-Friseurs.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hält von Walz' Bart-ab-Idee nichts: "Ich rate ab. Martin Schulz sollte so bleiben, wie er ist", sagte er.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal