• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Parteien
  • Ex-Minister Varoufakis will in Deutschland kandidieren


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextInzidenz steigt auf fast 700Symbolbild für einen TextNagelsmann kämpft für Spieler-TransferSymbolbild für einen TextWilliam Cohn ist totSymbolbild für einen TextHanni Hüsch verlässt die ARDSymbolbild für einen TextPistorius trifft Eltern seines MordopfersSymbolbild für einen TextWeniger Rentenpunkte für NVA-Soldaten?Symbolbild für ein VideoGrößter Wärmespeicher DeutschlandsSymbolbild für einen TextNew York will Verfassung ändernSymbolbild für ein VideoPfeilschwanzkrebse wegen Blut gejagtSymbolbild für einen TextFormel 1: Red Bull hat ProblemeSymbolbild für einen TextMann in Wohnung getötet – FestnahmeSymbolbild für einen Watson TeaserAmazon dreist um 330.000 Euro betrogenSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

Ex-Minister Varoufakis will in Deutschland kandidieren

Von dpa, jmt

Aktualisiert am 25.11.2018Lesedauer: 1 Min.
Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis: Für die Europawahl will er in Deutschland antreten.
Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis: Für die Europawahl will er in Deutschland antreten. (Quelle: Alkis Konstantinidis/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Yanis Varoufakis ist zurück – und will in Deutschland zur Europawahl antreten. Der griechische Ex-Finanzminister plant bereits seinen Wahlkampf.

Der ehemalige griechische Finanzminister Yanis Varoufakis will in Deutschland für die Europawahl 2019 kandidieren. Es gehe darum, dass transnationale Demokratie Wirklichkeit werde, sagte der Linkspolitiker. Er habe die Voraussetzungen für eine Kandidatur erfüllt – dazu gehört für Bürger anderer EU-Länder, einen Wohnsitz in Deutschland zu haben. Varoufakis sagte, er wolle in den nächsten Monaten in Deutschland Wahlkampf machen, aber auch in Griechenland und anderen EU-Ländern präsent sein.

Partei: "Demokratie in Europa"

Der 57-Jährige war 2015 nach rund einem halben Jahr als Minister zurückgetreten. Er hatte in der Links-Regierung von Ministerpräsident Alexis Tsipras versucht, die Gläubiger Griechenlands zu einem Schuldenschnitt zu bewegen und soziale Kürzungen zu vermeiden. Die Partei "Demokratie in Europa" wählte ihn nun auf den ersten Listenplatz für die Wahlen zum Europaparlament im Mai kommenden Jahres. Die Partei ist den Angaben zufolge ein deutscher Ableger von Varoufakis' europäischer Bewegung "Democracy in Europe Movement 2025" (Diem25).


Es gelte, dem giftigen Mythos ein Ende zu bereiten, dass es einen Kampf zwischen Nord und Süd, Ost und West gebe sagte Varoufakis. Der einzige Kampf sei der zwischen fortschrittlichen Europäern und Autoritären. Neben dem Ex-Minister aus Griechenland stehen unter anderem auch Kandidaten aus Österreich und Kroatien auf vorderen Listenplätzen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Schröders Anwalt sicher: "Es kommt nicht zum Parteiausschluss"
DeutschlandEUEuropaGriechenland
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website