Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

CDU-Kandidat Friedrich Merz regt Bündnis mit den Grünen an

"Große Koalition nicht fortsetzen"  

CDU-Kandidat Merz regt Bündnis mit den Grünen an

26.06.2020, 12:15 Uhr | t-online.de

CDU-Kandidat Friedrich Merz regt Bündnis mit den Grünen an. Friedrich Merz: Der Politiker will im Dezember für den CDU-Vorsitz kandidieren.  (Quelle: imago images/Reichwein)

Friedrich Merz: Der Politiker will im Dezember für den CDU-Vorsitz kandidieren. (Quelle: Reichwein/imago images)

Friedrich Merz will CDU-Chef werden – und wäre dann wohl auch der Kanzlerkandidat. In einem Interview spricht er nun über eine schwarz-grüne Koalition. Die könne aber nur unter einer Bedingung erfolgreich sein.

CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz schließt eine künftige schwarz-grüne Koalition nicht aus. "Schwarz-Grün sitzt doch in vielen bürgerlichen Familien längst am Frühstückstisch", sagt er dem "Spiegel". Er bleibe dennoch seiner Überzeugung treu, dass Umweltpolitik nur mit einer intelligenten Verbindung von Ordnungsrecht und Marktwirtschaft erfolgreich sein könne.

Merz weiter: "Vielleicht werden nach der Wahl Schwarz-Grün oder Jamaika die einzigen stabilen Optionen sein. Die Große Koalition sollten wir möglichst nicht fortsetzen, sie ist ja auch gar keine echte 'große' Koalition mehr", sagt Merz. Es müsse dann hart um Kompromisse gerungen werden. Die Unterschiede zwischen den Parteien müssten deutlich sichtbar gemacht werden.

"Ich traue mir zu, das Unionsprofil in einer Konstellation mit den Grünen klar erkennbar zu machen und dafür zu sorgen, dass wir nicht nur wirtschafts- und finanzpolitisch vernünftige Dinge beschließen, sondern auch in den gesellschaftspolitischen Fragen", erklärt der Politiker.

Seine Chancen beim Parteitag im Dezember schätzt Friedrich Merz "mit viel Respekt vor der Aufgabe" als "zuversichtlich" ein.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal