Sie sind hier: Home > Politik > Deutschland > Parteien >

Die Linke: Partei-Mitglieder wollen Sahra Wagenknecht ausschließen

Nach Stimmverlusten  

Linken-Mitglieder wollen Wagenknecht aus Partei ausschließen

10.06.2021, 17:58 Uhr | MaM, t-online

Die Linke: Partei-Mitglieder wollen Sahra Wagenknecht ausschließen. Sahra Wagenknecht, Spitzenkandidatin der Linken in Nordrhein-Westfalen: Die Partei verzeichnete in dem Bundesland nach Umfragen erhebliche Verluste. (Quelle: imago images/Christian Thiel)

Sahra Wagenknecht, Spitzenkandidatin der Linken in Nordrhein-Westfalen: Die Partei verzeichnete in dem Bundesland nach Umfragen erhebliche Verluste. (Quelle: Christian Thiel/imago images)

Nur wenige Monate nach ihrer Kür zur Spitzenkandidatin der Linken droht Sahra Wagenknecht der Ausschluss aus ihrer Partei. Sie habe der Linken "schweren Schaden" zugefügt, erklären Parteimitglieder.

Mitglieder der Partei die Linke haben ein Ausschlussverfahren gegen ihre nordrhein-westfälische Spitzenkandidatin, Sahra Wagenknecht, beantragt. Das berichtet der "Spiegel". Demnach reichten Parteimitglieder das Dokument am Mittwoch bei der nordrhein-westfälischen Landesparteischiedskommission ein.

Begründet wird der Antrag damit, dass Wagenknecht der Partei "schweren Schaden" zugefügt habe. Als Beweis dafür beziehen sich die Antragssteller auf Wagenknechts neues Buch "Die Selbstgerechten". Darin kritisiere Wagenknecht ihre Partei. "Sie weicht in ihrer Kritik von elementaren Grundsätzen der Linken ab", heißt es. Auch werden diverse Interviewpassagen genannt, bei denen Wagenknecht offen ließe, ob sie nach der Bundestagswahl noch in der Partei bleibe.

Linke fährt in NRW hohe Verluste ein

Weiterhin stützten sich die Antragssteller in ihrer Forderung nach dem Ausschluss Wagenknechts auf aktuelle Umfragen. Die Partei verzeichnete in Nordrhein-Westfalen seit Wagenknechts Kür zur Spitzenkandidatin demnach 30 Prozent Verlust an Wählerstimmen. Außerdem seien im Zuge dessen weit mehr als hundert Genossen aus dem Landesverband ausgetreten.

Der Ausschluss aus der Partei der Linken ist laut der Bundessatzung der Partei nur möglich, "wenn das Mitglied vorsätzlich gegen die Satzung oder erheblich gegen Grundsätze oder Ordnungen der Partei verstößt und ihr damit schweren Schaden zufügt." Auch eine vorsätzliche Schädigung werfen die Antragssteller der Spitzenkandidatin vor. Über den offiziellen Ausschluss Wagenknechts soll in den kommenden Tagen entschieden werden. 

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal