• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Parteien
  • Julia Klöckner wird Bevorzugung ihrer Heimat vorgeworfen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlappe für Trump-KritikerinSymbolbild für einen TextMusk: "Ich kaufe Manchester United"Symbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextAbbas wettert – Scholz schweigtSymbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem Spruch

Julia Klöckner wird Bevorzugung bei Fördermittelvergabe vorgeworfen

Von t-online
Aktualisiert am 03.09.2021Lesedauer: 1 Min.
Julia Klöckner: Die Landwirtschaftsministerin wird mit Vorwürfen konfrontiert.
Julia Klöckner: Die Landwirtschaftsministerin wird mit Vorwürfen konfrontiert. (Quelle: Political-Moments/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hat Landwirtschaftsministerin Klöckner ihre Position ausgenutzt, um einer Region bei der Fördermittelvergabe einen Vorteil zu verschaffen? Die Grünen kritisieren die CDU-Politikerin scharf.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat wenige Wochen vor der Bundestagswahl Fördermittel in ihre Heimatregion vergeben. Das berichtet der "Spiegel". Vier Landkreise in Rheinland-Pfalz werden vom Landwirtschaftsministerium (BMEL) mit insgesamt mehr als einer Million Euro gefördert. Das Geld kommt aus einem Förderprogramm für ländliche Entwicklung und geht nach Bad Kreuznach in Klöckners Wahlkreis sowie in drei nahe gelegene Kreise in Rheinland-Pfalz.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Das BMEL begründet die Entscheidung unter anderem mit der neuartigen Zusammenarbeit von Kreisen. So etwas sei "in dieser Form noch nicht modellhaft erprobt", teilte das Ministerium mit. Markus Tressel, Sprecher der Grünen-Fraktion für ländliche Räume kritisierte: "Ministerin Klöckner betreibt hier ganz offenbar Interessenpolitik in eigener Sache."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Umfrage: Habeck beliebter als Scholz
  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe
Von Lisa Becke
Bündnis 90/Die GrünenCDU
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website