Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextJamaika-Koalition in Kiel ist vom TischSymbolbild fĂŒr einen TextBundestag winkt LNG-Gesetz durchSymbolbild fĂŒr einen TextRihannas Baby ist daSymbolbild fĂŒr einen TextLufthansa-Ticket fĂŒr 24.000 DollarSymbolbild fĂŒr einen TextBericht: Kovac vor Bundesliga-ComebackSymbolbild fĂŒr einen TextEx-Bundesligatrainer muss bangenSymbolbild fĂŒr einen TextImmer mehr Affenpocken-FĂ€lle weltweitSymbolbild fĂŒr ein VideoForscher finden Hinweis auf ParalleluniversumSymbolbild fĂŒr einen TextKomponist Vangelis ist totSymbolbild fĂŒr einen Text400 Reisende in Hitze-ICE gefangenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin zeigt sich oben ohne

"Das Erste" abschaffen? CDU-Politiker relativiert Aussagen

Von dpa
Aktualisiert am 18.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Logo am ARD-Hauptstadtstudio: Mit einem Interview, in dem er davon sprach, die ARD abschaffen zu wollen, hat CDU-Politiker Markus Kurze Aufsehen erregt.
Logo am ARD-Hauptstadtstudio: Mit einem Interview, in dem er davon sprach, die ARD abschaffen zu wollen, hat CDU-Politiker Markus Kurze Aufsehen erregt. (Quelle: RĂŒdiger Wölk/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In einem Interview hatte Markus Kurze vorgeschlagen, einen ARD-Sender abzuschaffen. Nun stellt der CDU-Politiker aus Sachsen-Anhalt klar: Er habe sich lediglich falsch ausgedrĂŒckt und verfolge eigentlich andere PlĂ€ne.

Der Parlamentarische GeschĂ€ftsfĂŒhrer der CDU-Landtagsfraktion in Sachsen-Anhalt, Markus Kurze, hat seine umstrittenen Aussagen zur Zukunft des ARD-Hauptprogramms am Dienstag neu eingeordnet. "Ich hĂ€tte mich besser ausdrĂŒcken sollen", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Kurze hatte der "Mitteldeutsche Zeitung" zuvor gesagt, dass die CDU-Landtagsfraktion "langfristig den Sender 'Das Erste' als eigenstĂ€ndigen Kanal abschaffen" wolle.

Markus Kurze (CDU): Er möchte, dass die ARD einen regionaleren Fokus bekommt.
Markus Kurze (CDU): Er möchte, dass die ARD einen regionaleren Fokus bekommt. (Quelle: Sebastian Kahnert/dpa-bilder)

Das Wort "abschaffen" sei jedoch nicht zutreffend, rÀumte Kurze ein. "Umwandeln ist richtig", sagte der CDU-Politiker. Das Erste soll nach seinen Vorstellungen stÀrker zu einem "Schaufenster der Regionen" entwickelt werden, in dem Produktionen der einzelnen Rundfunkanstalten mehr Sendezeit bekommen.

Noch kein konkretes Konzept

Mit dieser Forderung griff Kurze einen Vorschlag von Sachsen-Anhalts Kulturminister Rainer Robra auf, der bereits vor Jahren ein solches Modell ins Spiel gebracht hatte. Robra war am Montag auch zur Klausurtagung der CDU-Landtagsfraktion zu Gast, wo das Thema diskutiert wurde.

Weitere Artikel

Verwirrung um Medienbericht
Will die CDU in Sachsen Anhalt "Das Erste" abschaffen?
Abendausgabe der Tagesschau auf einem Fernseher: Will die CDU in Sachsen-Anhalt das ARD-Hauptprogramm abschalten?

Urteil gefÀllt
Verfassungsbeschwerde zu Wahllisten in ThĂŒringen gescheitert
Sitzung im ThĂŒringer Landtag: Das Bundesverfassungsgericht hat ĂŒber die Entscheidung des ThĂŒringer Gerichts verfĂŒgt.

OberbĂŒrgermeisterwahl in TĂŒbingen
Palmer kandidiert nicht mehr fĂŒr GrĂŒne – Kretschmann reagiert
Boris Palmer: Ein Kandidat könne nicht beides sein – "nominiert und ausgeschlossen", schreibt er in einem Brief.


Ein Sprecher der CDU-Landtagsfraktion teilte auf Anfrage mit, dass es dazu in der Fraktion bislang nur GesprÀche und noch kein konkretes Konzept gebe. "Ein Beschluss wurde am Montag dazu nicht gefasst", sagte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
"Ins Zelt gepinkelt" – Offener Machtkampf in AfD entbrannt
  • Annika Leister
Von Annika Leister
ARDCDUDeutsche Presse-Agentur
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website