Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePolitikDeutschlandParteien

Jörg Meuthen: EU-Parlament entzieht Ex-AfD-Chef Meuthen die Immunität


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoAktivisten verbrennen Putin-PortraitsSymbolbild für einen TextTanja Szewczenko überrascht mit BikinibildSymbolbild für einen TextTruss feuert RegierungsmitgliedSymbolbild für einen TextEx-Biathlet nimmt sich das LebenSymbolbild für einen TextESC 2023: Austragungsort steht festSymbolbild für einen TextBundesrat stimmt für NiedrigsteuerSymbolbild für einen TextKönigin Letizia zeigt muskulöse ArmeSymbolbild für einen TextHitlergruß: Eintracht-Fan identifiziertSymbolbild für einen TextScheunenbrand: Mehr als hundert Kühe totSymbolbild für einen TextNach 45 Jahren: SWR streicht TV-ShowSymbolbild für einen TextPolizei schützt deutsches LNG-TerminalSymbolbild für einen Watson TeaserSarah Engels teilt heftige SymptomeSymbolbild für einen TextDampflok bis ICE – Faszination Eisenbahn

EU-Parlament entzieht Ex-AfD-Chef Meuthen die Immunität

Von afp, t-online
Aktualisiert am 15.02.2022Lesedauer: 2 Min.
Jörg Meuthen: Dem Ex-AfD-Chef wird die Immunität entzogen.
Jörg Meuthen: Dem Ex-AfD-Chef wird die Immunität entzogen. (Quelle: Sylvio Dittrich/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der ehemalige AfD-Chef Jörg Meuthen ist Mitglied im Europäischen Parlament. Nun ist eine Entscheidung gefallen: Er verliert seine Immunität. So können strafrechtliche Ermittlungen eingeleitet werden.

Das EU-Parlament hat für den Entzug der Abgeordnetenimmunität des früheren AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen gestimmt. t-online hatte Mitte vergangenen Jahres exklusiv darüber berichtet, dass die Generalstaatsanwaltschaft Berlin Ermittlungen gegen Meuthen prüfte. Im Januar meldete t-online dann exklusiv, dass der zuständige EU-Ausschuss den Weg für Ermittlungen freimachte. Die Zustimmung des Parlaments galt als Formsache.

Hintergrund ist die AfD-Spendenaffäre, bei der eine Schweizer PR-Firma Meuthen im baden-württembergischen Landtagswahlkampf 2016 unterstützt hatte. Als damaliger Bundessprecher der AfD soll Meuthen die Leistungen der PR-Firma in Höhe von rund 90.000 Euro "angeblich" im Rechenschaftsbericht für das Jahr 2016 an den Bundestag "nicht klar ausgewiesen" haben, hieß es in dem Bericht der EU-Volksvertretung. Der Bundestag hatte dies damals als verbotene Annahme anonymer Spenden gewertet und ein Bußgeld von 269.400 Euro gegen die AfD verhängt.

Meuthen steht nach Angaben des EU-Parlaments auch im Verdacht, in Rechenschaftsberichten für die Jahre 2017 und 2018 teilweise "falsche oder unvollständige Angaben gemacht" zu haben. Mehr dazu lesen Sie hier.

Strafrechtliche Ermittlungen möglich

Durch seine parlamentarische Immunität als EU-Abgeordneter war Meuthen bislang vor strafrechtlichen Ermittlungen geschützt. Um ein Verfahren einleiten zu können, hatte die Generalstaatsanwaltschaft deswegen die Aufhebung beim EU-Parlament beantragt.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Vier-Sterne-General offenbart Nato-Reaktion auf Atomschlag Putins

Meuthen sah dem Verfahren zuvor gegenüber t-online gelassen entgegen. "Da wird viel Aufhebens um nichts gemacht", schrieb der AfD-Vorsitzende auf Anfrage. "Wenn dann die Staatsanwaltschaft in Berlin endlich ermittelt, wird sich rasch zeigen, wie komplett gegenstandslos die Vorwürfe sind."

Ende Januar hatte Meuthen seinen Austritt aus der AfD erklärt. Vergangene Woche verließ er auch die rechtspopulistische Fraktion Identität und Demokratie im Europaparlament.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur AFP
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eine Kolumne von Gerhard Spörl
AfDBundestagEU
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website