• Home
  • Politik
  • Deutschland
  • Parteien
  • AfD-Chef Jörg Meuthen verliert Immunität – strafrechtliche Ermittlungen möglich


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNagelsmann liebt Bild-ReporterinSymbolbild für einen TextEnergiekonzern braucht StaatshilfeSymbolbild für einen TextAntonia Rados verlässt RTLSymbolbild für einen TextBaby-Verbot im britischen UnterhausSymbolbild für einen Text17-Jähriger vergewaltigt: Foto-FahndungSymbolbild für einen TextFamilie hängt tagelang an Flughäfen festSymbolbild für einen TextPfandregelungen: Das sollten Sie wissenSymbolbild für einen TextTravis Barkers Diagnose wirft Fragen aufSymbolbild für einen TextSchüsse in Frankfurt: Mann verletztSymbolbild für einen TextSamsung feuert 120 deutsche IngenieureSymbolbild für einen TextTödlicher Unfall auf A2 – lange SperrungSymbolbild für einen Watson TeaserReal will Mega-Summe für BVB-Star zahlenSymbolbild für einen TextSchlechtes Hören erhöht das Demenzrisiko

AfD-Chef Meuthen verliert parlamentarische Immunität

  • Jonas Mueller-Töwe
Von Jonas Mueller-Töwe

Aktualisiert am 27.01.2022Lesedauer: 1 Min.
Jörg Meuthen im EU-Parlament: Dem AfD-Chef drohen nun strafrechtliche Ermittlungen.
Jörg Meuthen im EU-Parlament: Dem AfD-Chef drohen nun strafrechtliche Ermittlungen. (Quelle: D. Anoraganingrum/Future Image/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der AfD-Vorsitzende Meuthen muss Strafverfolgung fĂĽrchten: Der EU-Rechtsausschuss hat laut Informationen von t-online in geheimer Sitzung den Weg fĂĽr Ermittlungen freigemacht.

Der AfD-Co-Chef Jörg Meuthen verliert laut Informationen von t-online seine parlamentarische Immunität. Der zuständige Rechtsausschuss des EU-Parlaments stimmte am Mittwochabend in geheimer Sitzung mit deutlicher Mehrheit für die Aufhebung und macht damit voraussichtlich den Weg für strafrechtliche Ermittlungen gegen Meuthen in der Spendenaffäre der AfD frei. Noch muss das EU-Parlament zustimmen, das gilt in der Regel allerdings als Formsache. Üblicherweise folgt das Plenum der Empfehlung des Ausschusses.

Sergey Lagodinsky (Grüne), stellvertretender Vorsitzender des EU-Ausschusses, bestätigte t-online auf Anfrage das Ergebnis der Abstimmung.

Loading...
Symbolbild fĂĽr eingebettete Inhalte

Embed

t-online hatte im Juni exklusiv berichtet, dass die Generalstaatsanwaltschaft Berlin in der Spendenaffäre der Partei Ermittlungen gegen Meuthen prüfe. Die Behörde bestätigte, dass ein Zusammenhang mit dem Verfahren gegen den ehemaligen AfD-Bundesschatzmeister Klaus Fohrmann wegen Verstoßes gegen das Parteiengesetz bestehe. Auch jüngste Vorwürfe, die Ex-Parteichefin Frauke Petry gegen Meuthen erhoben hatte, seien Teil des Prüfvorgangs.

Durch seine parlamentarische Immunität als EU-Abgeordneter ist Meuthen bislang vor strafrechtlichen Ermittlungen geschützt. Um ein Verfahren einleiten zu können, hatte die Generalstaatsanwaltschaft deswegen die Aufhebung beim EU-Parlament beantragt. Meuthen sieht dem Verfahren gegenüber t-online gelassen entgegen. "Da wird viel Aufhebens um nichts gemacht", schrieb der AfD-Vorsitzende auf Anfrage. "Wenn dann die Staatsanwaltschaft in Berlin endlich ermittelt, wird sich rasch zeigen, wie komplett gegenstandslos die Vorwürfe sind."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Ex-FDP-Chef Martin Bangemann ist tot
  • Johannes Bebermeier
Von Johannes Bebermeier
AfDEU
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website