Sie sind hier: Home > Regional > Wuppertal >

Neuer Teilnehmer-Rekord bei Wupperputz möglich

Schon über 2000 Freiwillige  

Neuer Teilnehmer-Rekord bei Wupperputz möglich

21.03.2019, 10:20 Uhr | t-online.de, jwi

Neuer Teilnehmer-Rekord bei Wupperputz möglich. Helfer befreien das Wupperufer vom Müll. (Quelle: Stadt Wuppertal)

Helfer befreien das Wupperufer vom Müll. (Quelle: Stadt Wuppertal)

Der 15. Wupperputz könnte einen neuen Teilnehmerrekord verzeichnen. Bereits jetzt haben sich mehr Menschen als beim bisherigen Rekord angemeldet.

Es könnte ein neuer Teilnehmer-Rekord werden, meldet das Wuppertaler Rathaus: 2.016 Freiwillige haben sich bereits für den Wupperputz am 30. März angemeldet. "Damit haben wir schon jetzt den bisherigen Rekord von 1.900 angemeldeten Helfern geknackt“, freut sich Organisator Patrick Herzog vom Ressort Umweltschutz der Stadt.

Zum 15. Mal sollen am letzten Samstag im März die Wupperufer wieder frühlingsfein herausgeputzt werden. In den vergangenen Jahren sammelten die Helfer achtlos Weggeworfenes gleich tonnenweise ein – vom Kaffeebecher bis zum Einkaufswagen. Auch diesmal werden wieder Vereine, Schulen, Kitas, Familien, Freundeskreise und motivierte einzelne Helfer mit anpacken, wenn es ans große Aufräumen geht.

Sportverein sagt Trainingslager für Wupperputz ab

Mit gutem Beispiel voran geht die Sambagruppe Limao Fatal: Vor ihrem Auftritt bei der anschließenden Helfer-Party streifen die Trommler die Handschuhe über und putzen mit. Die Tauchergruppe des Arbeitskreises Kluterthöhle füllt ihre Müllsäcke am Beyenburger Stausee, der Angelverein ASG Steinbeißer watet zum Putzen durch das Wupperbett. Die DLRG reinigt die Ufer vom Boot aus, der Wupperpate Tobias Schlüpner tritt mit einem ganzen Team zum Aufräumen an, ebenso wie die Nachbarn der Hünefeldstraße. Der Radfahrerverein der Grüne Weg wird die Helfer mit warmem Tee versorgen. Der Sportverein ASV Wuppertal hat ein Trainingslager abgesagt und als „Teambuildingmaßnahme“ mehrere Abteilungen zum Wupperputz angemeldet. Ein Fitnessstudio wird das Training um die Übung „Putzen am Ufer“ erweitern, und auch Oberbürgermeister Andreas Mucke packt mit an.

Kostenlose Busfahrt für Helfer in Wuppertal

Zum Dank für das freiwillige Engagement gibt es für alle Helfer an diesem Nachmittag freien Eintritt in den Grünen Zoo. Außerdem steigt im Anschluss an die Gemeinschaftsaktion eine Putz-Party in der Gesamtschule Barmen. Dort können sich die Wupperputzer bei einem Teller Suppe aufwärmen und von ihren kuriosesten Fundstücken berichten.

Das Material für die Aufräumtrupps – Müllsäcke und Handschuhe – kann im Vorfeld beim Pförtner des Eigenbetriebs Straßenreinigung (ESW) am Klingelholl 80 in Barmen abgeholt werden. Dort gibt es auch den Wupperputz-Button, der als Fahrschein für die Busfahrt gilt: Die Stadtwerke spendieren den Helfern die Fahrt mit dem Bus zum Einsatzort und zurück. Wer am Aktionstag noch Material braucht, bekommt es ab 9 Uhr in der Gesamtschule Barmen – zusammen mit kleinen Snacks als "Kehrpaket“.

Sicherer Zugang zum Wupperufer über Leitern

Auch in diesem Jahr werden sich die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) und der ESW tatkräftig am Wupperputz beteiligen: Zwei Sperrmüllwagen und zwei Elektroschrottwagen samt acht Mann Besatzung werden die zuvor ausgeschilderten Sammelstellen entlang der Wupper abfahren und den Müll einsammeln. Zwei ESW-Mitarbeiter sind bei der Materialausgabe in der Gesamtschule Barmen im Einsatz.

Beim Abschlussfest kann eine Kleinkehrmaschine des ESW Probe gefahren werden. Außerdem stellt die AWG für den Büchermarkt beim Abschlussfest in der Gesamtschule Barmen rund 200 Bücher zur Verfügung. Wie gewohnt sorgt der Wupperverband für den sicheren Zugang zu den Wupperufern – an schwer zugänglichen Stellen mit Leitern – und ist auch selbst mit einem Putz-Team von Freiwilligen zum Aufräumen am Start.

Anmeldungen nimmt das Umweltschutztelefon unter der Nummer (202) 563 67 89 oder per Mail unter wupperputz@stadt.wuppertal.de entgegen.

Verwendete Quellen:
  • Meldung der Stadt Wuppertal

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
10-Tages-Vorhersage

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal