Sie sind hier: Home > Politik >

Hier blamieren sich Laschet, Baerbock und Scholz im Wahlkampf

Im Video: Unfreiwillige Komik im Wahlkampf  

Scholz irritiert mit Ruder-Szene – Grüne scheitern am Gesang

Von Arno Wölk und Carl Exner

14.09.2021, 21:01 Uhr
Die bisher kuriosesten Momente der Kanzlerkandidaten

Ob schiefe Töne und unglückliche Szenen im Wahlwerbespot oder peinliche Jubelrufe nach einer eher missglückten Debatte: Alle drei Kanzlerkandidaten haben im Wahlkampf schon für unfreiwillige Lacher gesorgt. (Quelle. t-online)

Unfreiwillige Komik im Wahlkampf: Mit diesen Szenen sorgten die Kanzlerkandidaten bisher bereits für reichlich Wirbel. (Quelle: t-online)


Ob schiefe Töne und unglückliche Szenen im Wahlwerbespot oder peinliche Jubelrufe nach einer eher missglückten Debatte: Alle drei Kanzlerkandidaten haben im Wahlkampf schon für unfreiwillige Lacher gesorgt. 

Der Wahlkampf zur diesjährigen Bundestagswahl ist längst in der heißen Phase. Am 26. September ist es dann schließlich so weit. Doch wer wird der Nachfolger oder die Nachfolgerin Angela Merkels werden? 

Bisher war keiner der drei Kanzlerkandidaten im eifrigen Wahlkampf der letzten Wochen und Monate vor kuriosen Pannen gefeit. t-online zeigt, welche skurrilen Szenen Olaf Scholz, Annalena Baerbock und Armin Laschet im Wahlkampf wohl lieber vermieden hätten.

Welche kuriosen Szenen um die Kanzlerkandidaten für besonders viel Wirbel sorgten, sehen Sie hier. Alternativ finden Sie den Beitrag oben im Artikel

Verwendete Quellen:
  • Mit Material der Nachrichtenagentur Reuters
  • Material der YouTube-Kanäle von SPD und Grüne

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: