Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomePanoramaBuntes

Neuseeland: Wilde Schweine reißen 60 Ziegen – "Es ist ein Tatort"


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoVermisste und Todesopfer auf FerieninselSymbolbild für einen TextBelarus: Außenminister überraschend totSymbolbild für einen TextBericht: Urgestein verlässt "Unter uns"Symbolbild für einen TextLottogewinner: So viel Geld ist schon wegSymbolbild für einen TextPortugal: Stürmer-Legende gestorbenSymbolbild für einen TextTaiwan: China-Freunde gewinnen bei WahlSymbolbild für einen TextNasa-Kapsel stellt Entfernungsrekord aufSymbolbild für einen TextItalien: Pornostar tritt bei Wahl anSymbolbild für einen TextRTL-Show: Paare stehen festSymbolbild für einen TextMargot Robbie spricht über NacktszeneSymbolbild für einen TextMann stürzt mit 4,9 Promille vom E-RollerSymbolbild für einen Watson TeaserKönig Charles überrascht mit BeschlussSymbolbild für einen TextGelenkersatz: Gibt es eine Altersgrenze?
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Wilde Schweine reißen 60 Ziegen in Neuseeland

Von t-online, joh

Aktualisiert am 27.09.2022Lesedauer: 1 Min.
Das wilde Schwein: Auf einer Farm wurde dieser 120 Kilogramm schwere Eber getötet.
Das wilde Schwein: Auf einer Farm wurde dieser 120 Kilogramm schwere Eber getötet. (Quelle: Facebook / Naomi Steenkamp)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die Schweine sind los: In einer Stadt in Neuseeland sorgen die wilden Tiere derzeit für enorme Probleme. Die Population steigt offenbar an.

In einer neuseeländischen Stadt gibt es ein Problem: wilde Schweine haben in nur einem Monat etwa 60 junge Ziegen eines Züchters getötet. Die Besitzer der Ziegenmilchfarm erklärten, häufig blieben nur noch abgenagte Knochenfragmente und Teile der Hufe und des Kopfes übrig. "Es ist ein richtiger Tatort", sagte Naomi Steenkamp, Miteigentümerin der Farm, dem britischen "Guardian".

Der Bürgermeister der Stadt habe bestätigt, dass die Population der wilden Schweine deutlich zugenommen habe und die Einheimischen dadurch Probleme haben. Erst in der vergangenen Woche hatte ein 120 Kilogramm schweres Tier den Zaun der Steenkamps durchbrochen und sei bis auf 20 Meter ans Haus herangekommen, schrieb Naomi Steenkamp in den sozialen Netzwerken. Es sei das größte Tier gewesen, dass sie bislang gesehen habe. Ihr Mann habe den Eber erschossen.

Der Bürgermeister geht von einem Anstieg der Population aus. Deshalb sei inzwischen ein Jäger beauftragt worden, der die Tiere um die Stadt herum töten soll. Die wilden Schweine stammen von normalen Hausschweinen ab, die Ende des 17. Jahrhunderts auf Kolonialschiffen einreisten. Sie seien dem Bericht zufolge in etwa einem Drittel des Landes zu finden und seien dafür bekannt, einheimische Ökosysteme und Weiden zu zerstören, neugeborene Tiere zu fressen und Rindertuberkulose zu übertragen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • theguardian.com: ‘It’s a murder scene’: feral pigs torment residents in New Zealand capital (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Mann geht über Bord – Kreuzfahrtschiff hilft bei Suche
Von Jule Damaske
NeuseelandTatort
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website