Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaBuntes

Recep Tayyip Erdoğan: Tageszeitung bietet 900 Euro für kreativste Beleidigung


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextUSA: Putin verstößt gegen Atom-VertragSymbolbild für einen TextUngewöhnliches Gewitter über BerlinSymbolbild für einen TextKovac maßregelt TV-Reporterin liveSymbolbild für einen TextBVB-Star verlässt DortmundSymbolbild für einen TextFrau verschwindet bei Meeting spurlosSymbolbild für einen TextAktivisten entern ÖlfrachterSymbolbild für einen TextPolizistenmörder erneut vor GerichtSymbolbild für einen TextNach 140 Jahren: Metzgerei schließtSymbolbild für einen Text107 Millionen: Eurojackpot geknacktSymbolbild für einen TextTrotz Skandals: Kultfilm erhält FortsetzungSymbolbild für einen TextSchockierende Studie aus GroßbritannienSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star über plötzliches Show-AusSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Zeitung bietet Hunderte Euro für Erdoğan-Beleidigung

Von t-online, lw

18.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Recep Tayyip Erdoğan: Der türkische Präsident ist Thema eines Zeitungswettbewerbs.
Recep Tayyip Erdoğan: Der türkische Präsident ist Thema eines Zeitungswettbewerbs. (Quelle: Turkish presidency \ apaimages/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Knapp 900 Euro Preisgeld schreibt eine schwedische Zeitung für Zeichnungen des türkischen Staatschefs aus. Der Hintergrund ist jedoch ernst.

Die schwedische Zeitung "Flamman" hat einen Wettbewerb für satirische Zeichnungen von Recep Tayyip Erdoğan ausgeschrieben. Das Ziel: ein Protest gegen die Politik des türkischen Präsidenten. Das Preisgeld betrage 10.000 Schwedische Kronen (rund 892 Euro) und die besten Arbeiten würden im Magazin veröffentlicht, heißt es im Aufruf des Chefredakteurs Leonidas Aretakis. Einsendeschluss sei der 20. Januar.

"Erdoğan versucht, Kurden zu deportieren und die Meinungsfreiheit einzuschränken", begründet er den Wettbewerb. Nach dem Dreifachmord in einem kurdischen Kulturzentrum in Paris sei die kurdische Minderheit zu Recht verzweifelt. In einem Interview mit "Flammans" Auslandsredakteur Jonas Elvander habe die außenpolitische Sprecherin des Verbandes, Berivan Firat, gesagt, dass die Verfolgung durch die Türkei das Leben der Kurden in ganz Europa unsicher mache und dass Schweden seine Demokratie untergrabe, indem es die Kurden an Erdoğan ausliefere, so der Journalist.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Makaberer Protest"

Aretakis berichtet, erst neulich habe die Türkei den schwedischen Botschafter einbestellt und einen Besuch des schwedischen Parlamentspräsidenten Andreas Norlén abgesagt, nachdem eine Puppe, die den türkischen Präsidenten darstellt, kopfüber an einem Seil aufgehängt worden war. "Dabei handelt es sich um einen makaberen Protest, der jedoch von der Meinungsfreiheit geschützt ist", schreibt Aretakis.

Mit dem Wettbewerb wolle er die Unterstützung der kurdischen Gemeinde unterstreichen. "Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf", rief der Chefredakteur auf. Die türkische Regierung äußerte sich bislang nicht zu der Ausschreibung.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • flamman.se: "Flamman launches satire competition to protest Erdogan" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Auffälliges Detail an Putins Schuhen sorgt für Aufsehen
Von Tobias Eßer
  • Annika Leister
Von Annika Leister
KurdenRecep Tayyip ErdoganTürkei
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website