t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanoramaBuntes

Italien: Schweizer Touristin befreit Hummer aus Fischrestaurant


Touristin bestellt Luxus-Essen – Gäste staunen, was dann passiert

Von t-online, aj

Aktualisiert am 22.09.2023Lesedauer: 2 Min.
Ein gekochter Hummer: In Italien entging ein Tier in einem Restaurant diesem Schicksal.Vergrößern des BildesEin gekochter Hummer: In Italien entging ein Tier nur knapp diesem Schicksal. (Quelle: Dzinnik Darius)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eine Schweizer Touristin hat in einem Fischrestaurant auf Sardinien für Aufsehen gesorgt: Sie kaufte einen teuren Hummer, um ihn anschließend in die Freiheit zu entlassen.

"Die Dame betrat unser Restaurant und war sofort beeindruckt von dem Aquarium, das wir am Eingang hatten", erzählte Antonio Fasolino, der Besitzer eines renommierten Fischrestaurants in Golfo Aranci im Norden Sardiniens. Fasolino wurde von mehreren italienischen Medien für Interviews angefragt. Der Grund: Die Touristin – eine "elegante Schweizerin" – hatte vergangene Woche mit einer Bestellung in seinem Restaurant für eine außergewöhnliche Szene gesorgt.

In der italienischen Zeitung "La Repubblica" schilderte Fasolino, was an dem Abend passierte. Beim gemeinsamen Essen mit ihrem Ehemann sei die Frau immer wieder zu dem Aquarium gegangen und habe hineingeblickt. Darin zu sehen: ein fangfrischer Hummer, der ausgewählt worden war, um gekocht und serviert zu werden. "Zuerst dachte ich, sie wollte ein Foto oder ein Selfie mit dem Krebstier machen", sagte der Wirt der Zeitung.

"Es sollte eine gute Tat sein"

Doch was dann passierte, stellte sich als große Überraschung für den Wirt heraus: "Sie kam auf mich zu und fragte – sehr freundlich –, ob sie diesen Hummer kaufen könnte, um ihm die Freiheit zu geben." Die Frau sei dabei sehr höflich gewesen, erzählte Fasolino auch der italienischen Nachrichtenagentur Ansa.

Der Wirt willigte ein, nachdem er dem Paar den Preis des Tieres mitgeteilt hatte. Der Hummer wog etwa ein Kilo und die Touristin bezahlte die rund 200 Euro seinen Schilderungen zufolge, ohne mit der Wimper zu zucken.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Der Hummer wurde vor den "ungläubigen Augen" der anderen Gäste in einen durchsichtigen Eimer gelegt und zum Tisch der Schweizerin gebracht. Auf einem Video, das in den sozialen Medien kursiert, ist zu sehen, wie sie auf dem Steg des Restaurants am Wasser sitzt, das Tier sanft streichelt und zu ihm spricht. Dann befördert sie den Hummer über einen Zaun in das seichte Wasser der Lagune. Ihr Ehemann steht daneben und filmt die Szene mit dem Handy.

Später zeigte sich der Restaurantbesitzer Fasolino von der Geste berührt: "Die Kundin war keine Veganerin. Es sollte einfach eine gute Tat sein. Danach hat sie mich auch umarmt", sagte er zu "La Repubblica". Auch der Hummer dürfte sich darüber freuen, dem Kochtopf knapp entwischt zu sein.

Verwendete Quellen
  • ANSA: "Turista compra aragosta in ristorante per liberarla in mare" (italienisch)
  • lanuovasardegna.it:
  • repubblica.it:
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website