• Home
  • Panorama
  • Buntes
  • Pastafari will mit Piratenkappe auf seinen Ausweis


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFormel 1: Festnahmen nach ProtestaktionSymbolbild für einen TextGeorg Kofler bestätigt seine neue LiebeSymbolbild für einen TextSechs Tote bei Gletscherbruch in ItalienSymbolbild für einen Text"Tatort"-Umfrage: Stimmen Sie jetzt abSymbolbild für einen TextWeiteres Opfer bei Haiangriff in ÄgyptenSymbolbild für einen TextHüpfburg-Unfall: Kinder schwer verletzt Symbolbild für einen TextTheater-Star Peter Brook ist totSymbolbild für einen TextWimbledon: Sensationslauf geht weiterSymbolbild für einen TextBadeunfall bei Summerjam – GroßfahndungSymbolbild für einen TextFiona Erdmann bringt Baby in NotaufnahmeSymbolbild für ein VideoGroße Nackt-Parade in MexikoSymbolbild für einen TextNachbarin findet Blutspritzer an HaustürSymbolbild für einen Watson TeaserCathy Hummels: Neue Liebes-Spekulation

Pastafari will mit Piratenkappe auf seinen Ausweis

Von t-online
Aktualisiert am 13.11.2015Lesedauer: 1 Min.
Rüdiger Weida kämpft für seinen Piratenlook.
Rüdiger Weida kämpft für seinen Piratenlook. (Quelle: Markus Waechter)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Weil er auf seinem Passfoto ein Piratentuch tragen will, hat der Vorsitzende der satirisch-kritischen "Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters Deutschland" die Stadt Templin in Brandenburg verklagt.

Rüdiger Weida wollte mit der Kopfbedeckung seinen neuen Personalausweis schmücken. Das wurde ihm von den Behörden in Templin verwehrt. Die Klage beschäftigt heute das Potsdamer Verwaltungsgericht.

Die Anhänger der "Spaghettimonster-Kirche", die sich laut Weida gegen jeglichen Dogmatismus wenden, nennen sich "Pastafari".

Klagefreudig

Dies ist bereits die zweite Klage, die die Gemeinschaft in Templin eingereicht hat: Die Pastafaris kämpfen auch noch für eine offizielle Genehmigung der Schilder, mit denen sie auf ihre wöchentlichen "Nudelmessen" hinweisen.

Die "Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters" will ihre Nudelmessen-Schilder am Ortseingang anbringen.
Die "Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters" will ihre Nudelmessen-Schilder am Ortseingang anbringen. (Quelle: /dpa-bilder)

Stehen sollen sie wie die Schilder für die christlichen Gottesdienste gleich hinter den Ortseingangsschildern. "Genauso wie evangelische Christen betrachten Pastafari ihre Messe als Angebot, nicht als Verpflichtung", heißt es in der Klagebegründung. Ein Werben für ihre Messen habe das Land Brandenburg zu dulden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Rassismus-Debatte: Ecclestone irritiert erneut
  • Arno Wölk
Von Hannes Molnár, Arno Wölk
DeutschlandTemplin
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website