Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanoramaBuntes

Wladimir Putin: Ich kannte Merkels Abneigung gegen Hunde nicht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchwerer Unfall – Bundesstraße gesperrtSymbolbild für einen TextPutin: Gefahr eines Atomkriegs wächstSymbolbild für einen TextArbeiter stirbt bei Unfall in WM-QuartierSymbolbild für einen TextSchuhbeck: Nächster Laden schließt Symbolbild für einen TextDas ist die Ehefrau von Markus LanzSymbolbild für einen TextPerus Präsident Castillo festgenommenSymbolbild für einen TextÜberfall auf Juwelier mit Axt und PistoleSymbolbild für ein VideoKoffer-Eklat an FlughafenSymbolbild für einen TextAktivisten über Weihnachten in GewahrsamSymbolbild für einen TextWM-Aus für deutschen SchiedsrichterSymbolbild für einen TextKiKa-Moderator wurde rausgeworfenSymbolbild für einen TextMann tötet Frau in Wohnhaus und stirbtSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star: Neues Video wirft Fragen auf
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Putin: "Ich wollte ihr eine Freude machen"

Von dpa, t-online
11.01.2016Lesedauer: 1 Min.
Im Januar 2007 entstand dieses Foto vom Zusammentreffen zwischen Angela Merkel und Putins Hündin Koni.
Im Januar 2007 entstand dieses Foto vom Zusammentreffen zwischen Angela Merkel und Putins Hündin Koni. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der russische Präsident Wladimir Putin hat Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem ihrer ersten Treffen nach eigenen Worten nicht mit seinem Hund erschrecken wollen. "Ich wollte ihr eine Freude machen", sagte Putin in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung.

Von Merkels Abneigung gegen Hunde habe er nichts gewusst. "Als ich erfuhr, dass sie Hunde nicht mag, habe ich mich natürlich entschuldigt."


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Es geht um die Geschichte hinter einem berühmten Foto, dass 2007 in Sotschi entstanden war. Damals hatte Putin seine ungestüme Labrador-Hündin Koni ins Zimmer gelassen, die auch an der Kanzlerin schnüffelte. Merkel überspielte die Situation.

Merkel als junges Mädchen von Hund gebissen

Auf deutscher Seite wurde nicht ausgeschlossen, dass der Kreml-Chef die Kanzlerin absichtlich in Bedrängnis bringen wollte. Merkel selbst hatte am jüngsten Tag der deutschen Einheit gesagt: "Obwohl, wie ich glaube, der russische Präsident genau wusste, dass ich nicht gerade begierig darauf war, seinen Hund zu begrüßen, brachte er ihn mit. Aber so war es nun mal. Und man sieht ja, wie ich mich tapfer bemühe, Richtung Putin zu gucken und nicht Richtung Hund."

Als junges Mädchen war die Kanzlerin von einem Nachbarshund gebissen worden. Seitdem habe sie zwar keine Angst, aber "eine gewisse Sorge" in der Gegenwart von Hunden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Notlandung von Lufthansa-Airbus – Passagiere stecken in Angola fest
Angela MerkelWladimir Putin
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website