Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

A400M-Panne: Von der Leyen muss mit Ersatzflugzeug zurück

A400M-Panne in Litauen  

Von der Leyen muss mit Ersatzflugzeug zurück

07.02.2017, 15:58 Uhr | dpa

A400M-Panne: Von der Leyen muss mit Ersatzflugzeug zurück. Der Airbus A400M von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen steht mit defektem Triebwerk auf dem Flughafen Kaunas in Litauen. (Quelle: dpa)

Der Airbus A400M von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen steht mit defektem Triebwerk auf dem Flughafen Kaunas in Litauen. (Quelle: dpa)

Gleich bei der ersten Dienstreise von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen mit einem modernen A400M-Transportflugzeug hat die Maschine ihren Dienst versagt. Ein Triebwerk sei ausgefallen, sagte die CDU-Politikern in Litauen.

Die Maschine musste zunächst auf dem Flughafen in Kaunas stehenbleiben. Die Ministerin und ihre Delegation wollte mit einer älteren Transall-Maschine zurück nach Berlin fliegen. Eigentlich sollen die A400M die Transall-Flugzeuge ersetzen.

Größter Problemfall der Bundeswehr

Von der Leyen hatte das von der Bundeswehr geführte Nato-Bataillon besucht. Der Airbus A400M gilt als das modernste militärische Transportflugzeug der Welt, aber auch als größter Problemfall der Bundeswehr. Politische, finanzielle und technische Probleme verzögerten die Entwicklung jahrelang.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal