Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Karlsruhe: Eichhörnchen Karl-Friedrich heißt jetzt Pippilotta

Erst jagte Pippilotta einen Mann  

Karlsruher Eichhörnchen bekommt nun einen Spielgefährten

14.08.2018, 16:50 Uhr | sth, dpa, t-online.de

Karlsruhe: Eichhörnchen Karl-Friedrich heißt jetzt Pippilotta. Eichhörnchen Pippilotta schläft: Das Jungtier hat sich bei seiner Verfolgungsjagd verausgabt.  (Quelle: dpa/Polizei/Polizeipräsidium Karlsruhe/dpa )

Eichhörnchen Pippilotta schläft: Das Jungtier hat sich bei seiner Verfolgungsjagd verausgabt. (Quelle: Polizei/Polizeipräsidium Karlsruhe/dpa /dpa)

Dieses Eichhörnchen geriet in Panik und verfolgte einen Mann in Karlsruhe. Der rief deswegen sogar die Polizei. Nun hat die kleine "Pippilotta" ein neues Zuhause gefunden. 

"Polizei rettet Mann vor Eichhörnchen" – mit der Schlagzeile wurde dieses Tier aus Karlsruhe bekannt. Etliche Medien berichteten über den kuriosen Notruf, der vergangenen Donnerstag bei der Polizei in Karlsruhe einging.

Sie bekommt den Namen Pippilotta

Das Eichhörnchen schlummerte indes schon längst. Die Verfolgungsjagd endete nämlich damit, dass das Jungtier irgendwann zwischen Schaulustigen und Polizisten einschlief. Protokollnotiz der Polizei: "Das Eichhörnchen ist aufgrund des Schreckens eingeschlafen." Es könnte aber wohl auch schlicht die Erschöpfung gewesen sein. Außerdem notierten die Beamten: "Eichhörnchen wird neues Maskottchen, wurde getauft auf den Namen: Karl-Friedrich."

Nun kümmern sich die Helfer der Karlsruher Wildtierauffangstation um das Tier. Doch nun hat sich herausgestellt: Karl-Friedrich ist ein Weibchen. Darum heißt es jetzt auch nicht mehr Karl-Friedrich, sondern Pippilotta.

Nun wird das Eichhörnchen fit gemacht

Die Helfer auf der Wildtierauffangstation sind beeindruckt von der Stärke und dem Überlebenswillen der Kleinen. Sie vermuten, dass das fünf bis sechs Wochen alte Tier aus einem Nest gefallen ist. Den Mann habe es aus purer Not verfolgt. Pippilotta war außerdem stark dehydriert, schwach und am Auge leicht verletzt.

Seit vergangenem Donnerstag wird Pippilotta von Pflegemama Larissa Fritzenschaf aufgepäppelt. "Sie macht sich super, wird jeden Tag fitter und hat 30 Gramm zugenommen", berichtet sie.

Noch ist Pippilotta in einer Einzelvoliere und muss alle drei Stunden und mit einem speziellen Energydrink für Tiere gefüttert werden. Sobald sie sich erholt hat, soll sie mit dem Eichhörnchen-Jungen "Björn" einen Spielgefährten bekommen und in eine größere Voliere umziehen. Dort ist ein naturähnlicher Parcours aufgebaut, der auf das wahre Leben draußen vorbereiten soll. Denn ab Ende September soll Pippilotta ausgewildert werden.

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Live-Diskussion öffnen (0 Kommentare)

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal