Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Deutsche Bahn entschuldigt sich bei schwangerer Reisenden

Eltern dürfen um Hilfe bitten  

Bahn entschuldigt sich bei Schwangerer

13.01.2020, 16:19 Uhr | dpa-tmn, sth

Deutsche Bahn entschuldigt sich bei schwangerer Reisenden. Frau mit Kinderwagen: Wer mit schwerem Gepäck reist, kann die Mitarbeiter der Deutschen Bahn um Hilfe bitten. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Frank Sorge)

Frau mit Kinderwagen: Wer mit schwerem Gepäck reist, kann die Mitarbeiter der Deutschen Bahn um Hilfe bitten. (Symbolbild) (Quelle: Frank Sorge/imago images)

Die Deutsche Bahn hat mal wieder eine PR-Panne: Eine Kundin beschwert sich, dass ihr die Schaffnerin nicht beim Einsteigen geholfen hat. Das Unternehmen antwortet: Die Angestellte dürfe gar nicht helfen.

Eine Mutter will mit dem Kinderwagen in einen Zug einsteigen. Sie schafft es nicht allein und bittet eine Bahn-Mitarbeiterin um Hilfe. Was dann passiert, ist schwer zu glauben.

Für Carina Zimniok bekam die Reise am Samstag einen bitteren Beigeschmack. Sie wollte übers Wochenende mit ihrer Tochter zu ihren Eltern fahren, wie die Journalistin der "Welt" sagte. Mit dem Regionalexpress sollte es nach Petershausen in Oberbayern gehen.

Ein Passant half, sonst hätte sie nicht einsteigen können

Doch das Hineinheben des Kinderwagens war zu schwierig für Zimniok, die gerade schwanger mit ihrem zweiten Kind ist. Sie bat eine Mitarbeiterin der Bahn um Hilfe – doch die weigerte sich. Zimniok blieb also nichts weiter übrig, als den Bahnsteig weiter entlang zu laufen, bis ihr ein Passant kurzerhand half.

Unterwegs machte sie ihrem Ärger auf Twitter Luft. Das Social-Media-Team der Deutschen Bahn reagierte schnell – mit einer fragwürdigen Erklärung. "Hallo, die Kollegen sind nicht versichert, wenn sie Ihnen den Kinderwagen in den Zug tragen. Deshalb konnte sie auch nicht helfen. Denn passiert dabei etwas, muss sie es auf ihre eigene Kappe nehmen", hieß es auf Twitter. Doch dieser Tweet war falsch. 

Am Montag rudert das Unternehmen zurück

Am Montag korrigierte der Konzern: Zugreisende mit Kinderwagen oder Rollstuhl dürfen beim Ein- und Aussteigen auf Hilfe des Personals der Deutschen Bahn hoffen, sagte ein Sprecher. Die Kundenbetreuer in Nah- und Fernverkehr seien entsprechend geschult und auch dazu angehalten, in solchen Fällen aktiv zu helfen.

Die Bahn will sich bei der Kundin entschuldigen. "Wenn DB-Mitarbeiter unseren Reisenden helfen, dann sind sie auch versichert", sagte der Bahn-Sprecher.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal