Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

China: Freizeitpark-Betreiber werfen zur Eröffnung Schwein von Bungeeturm

Freizeitpark in der Kritik  

Lebendes Schwein von Bungeeturm geworfen

20.01.2020, 15:33 Uhr | t-online.de, joh

China: Freizeitpark-Betreiber werfen zur Eröffnung Schwein von Bungeeturm. Idee eines Freizeitparks: Das Schwein wurde gefesselt und stürzte in die Tiefe.  (Quelle: imago images/ CHROMORANGE)

Idee eines Freizeitparks: Das Schwein wurde gefesselt und stürzte in die Tiefe. (Symbolbild) (Quelle: CHROMORANGE/imago images)

In China eröffnet ein Freizeitpark eine neue Anlage. Um sie einzuweihen, schmeißen die Mitarbeiter ein lebendes Schwein am Seil in die Tiefe. Scharfe Kritik kommt von Nutzern eines sozialen Netzwerks.

Mitarbeiter eines Freizeitparks im Süden Chinas haben ein lebendes Schwein etwa 70 Meter in die Tiefe geworfen – gefesselt an einem Bungeeseil. Der Grund dafür war offenbar die Einweihung einer neuen Bungee-Jump-Anlage innerhalb des Parks. 

Einem Bericht der "South China Morning Post" zufolge sei ein Video des Schweins am Bungeeseil in sozialen Netzwerken aufgetaucht und heftig von Nutzern kommentiert worden. Wie auf dem Video zu sehen ist, war das etwa 75-Kilogramm-schwere Tier mit Seilen gefesselt und wurde von zwei Männern nach oben auf den Turm getragen. Dem Schwein wurde ein violettfarbenes Cape umgebunden, dann wurde es über den Abgrund in die Tiefe gestoßen.

"Ich sehe darin überhaupt nichts Lustiges", schreibt ein Nutzer in dem Netzwerk Weibo. Nur weil das Tier seine Angst nicht zeigen könne, hieße das nicht, es habe keine. In China gibt es keine Gesetze, um Tiere zu schützen. 

Mexin Wine Town Themenpark erklärte, es sei die Eröffnung der Anlage gewesen, zudem markiere der "Stunt" das Ende des "Jahr des Schweins". "Es war nur als eine kleine Unterhaltung gedacht", hieß es vom Park. Das Schwein sei ohnehin für die Schlachtung vorgesehen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal