Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Weltrekord! Der schwerste Fisch der Welt wiegt mehr als zwei Pkw | Mondfisch


Gewichtsweltrekord: Forscher finden riesigen Mondfisch

Von Jule Damaske

Aktualisiert am 19.10.2022Lesedauer: 3 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Bony Fish umgeben von Forschern: Der schwerste Bony Fish der Welt ist 2.744 Kilogramm schwer und wurde auf dem Azoren-Archipel entdeckt.
"Bony Fish" umgeben von Forschern: Der schwerste Knochenfisch der Welt wurde auf dem Azoren-Archipel entdeckt. (Quelle: Atlantic Naturalist.ORG)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextSchweres Erdbeben: 170 ToteSymbolbild für einen TextUSA: Revolution bei VorwahlenSymbolbild für einen TextKölnerin schreibt Geschichte bei Grammys
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Noch nie wurde ein so schwerer Fisch gefunden wie zuletzt in Portugal. Er wiegt mehr als zwei Golf-Autos und gibt Forschern Hoffnung.

Forscherinnen und Forscher trauten ihren Augen kaum, als sie den gigantischen Tierkadaver vor der Küste der Insel Faial im portugiesischen Azoren-Archipel entdeckten. Im Dezember 2021 fanden sie den größten Knochenfisch, der je gesehen wurde. Nun wurden Details über die Entdeckung im Journal of Fish Biology veröffentlicht. Mit einem Gewicht von 2.744 Kilogramm und einer Gesamtlänge von 3,25 Metern bei 3,59 Meter Höhe. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher SUV wiegt durchschnittlich etwa 2.215 Kilogramm.

Bei dem wuchtigen Exemplar auf den Azoren, handelt es sich "nicht um ein abnormales Individuum, dessen extreme Größe auf eine genetische Mutation zurückzuführen ist", erklärt José Nuno Gomes-Pereira, Meeresbiologe bei Atlantic Naturalist. Er ist Mitautor einer Studie, die Anfang des Monats im Journal of Fish Biology veröffentlicht wurde und den Fund dokumentiert. "Diese Art kann eine solche Größe erreichen. Wir haben es jetzt endlich geschafft, ein Exemplar zu wiegen und zu vermessen. Es gibt noch mehr von diesen Monstern da draußen".

Nachdem einheimische Fischer und Bootsfahrer den Mondfisch in der Nähe der Azoren gefunden hatten, schleppten Wissenschaftler der gemeinnützigen Forschungsorganisation Atlantic Naturalist und der örtlichen Behörde für Meerestiere den Körper in den Hafen von Horta und hob ihn mit einem Gabelstapler an Land. Die Wissenschaftler konnten nicht das genaue Alter des Fisches bestimmen. Gomes-Pereira glaubt jedoch, dass er mindestens zwei Jahrzehnte alt war. Schätzungen gehen davon aus, dass dies in etwa die Grenze ihrer Lebensspanne ist. Niemand weiß genau, wie alt diese Tiere werden können.

Gefundener Mondfisch: Mit einem Gabelstapler wurde das Tier in den Hafen befördert, um ausgemesen und gewogen zu werden.
Gefundener Mondfisch: Mit einem Gabelstapler wurde das Tier in den Hafen befördert, um ausgemesen und gewogen zu werden. (Quelle: Atlantic Naturalist.ORG)

Fund übertrifft Mondfisch von 1996

Der im Mittelatlantischen Ozean gefundene Mondfisch bricht den Weltrekord für den schwersten Fisch. Zuvor belegte ein Fund aus Japan aus dem Jahr 1996 den ersten Platz mit einem Gewicht von 2.300 Kilogramm und einem Durchmesser von etwa 1,80 Meter. Da der Mondfisch zu groß war, um in einem örtlichen Museum ausgestellt zu werden, wurde er im Naturpark der Faial Insel vergraben.

Abgesehen von ihrer Größe sind Mondfische auch für ihren unbeholfenen Schwimmstil bekannt. Im Gegensatz zu den meisten Fischen benutzen sie ihre Rücken- und Afterflossen, um ihre riesigen, massigen Körper durch das Wasser zu bewegen. Das geschieht langsam und planlos. Im offenen Meer sind sie oft auf der Seite an der Wasseroberfläche treibend zu sehen. Forscherinnen und Forscher erklären sich das damit, dass sich die Meeresbewohner aufwärmen oder es Seevögeln erleichtern, sich an den Parasiten auf ihrer Haut zu laben.

Erst im Jahr 2018 erkannten Forscherinnen und Forscher den Mondfisch mit dem wissenschaftlichen Namen Mola alexandrini als neue Spezies an. Er ähnelt der bekannteren Mondfischart Mola Mola, ist aber doppelt so schwer wie die zweitschwerste Fischart.

Ozeane sind noch gesund genug

Mehr als 90 Prozent der Fische haben ein Knochenskelett und gehören somit zu den sogenannten Knochenfischen. Sie unterscheiden sich von Haien, Rochen und anderen Fischen, die ein Knorpelskelett haben. Selbst der größte Knochenfisch erreicht nicht einmal annähernd die Größe und das Gewicht des größten Knorpelfisches, dem Walhai. Die Größe des auf den Azoren gefundenen Mondfisches ist dennoch beeindruckend.

Überfischung und die Zerstörung des Lebensraums machen den Fischen das Leben schwer. Der Fund des Rekordfisches zeigt, dass die Ozeane noch gesund genug sind, um die größten Tiere der Welt zu ernähren. "Es ist eine Warnung für uns, dass wir weitere Schutzmaßnahmen ergreifen müssen", sagt Gomes-Pereira. Die zunehmende Meeresverschmutzung, Überfischung und der Bootsverkehr gefähren die Tiere.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Pressemitteilung atlanticnaturalist.org (englisch)
  • nytimes.com: "Not Just a Big Fish, but Perhaps the Biggest Bony Fish Ever" (englisch)
  • focus.de: "Dickschiffe auf Diät"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Heftige Erdbeben erschüttern Teile der Türkei und Syriens
Von Charlotta Sieve, Tobias Eßer
Portugal
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website