Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Amsterdam plant Kiffverbot in Teilen der Innenstadt wegen Massentourismus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextPolizei warnt vor perfider BetrugsmascheSymbolbild für einen TextDeutsche Rock'n'Roll-Legende hört aufSymbolbild für einen TextLebensmittel-Gigant will Preise erhöhen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Amsterdam plant Kiffverbot in Teilen der Innenstadt

Von dpa
10.12.2022Lesedauer: 1 Min.
Ein Coffeeshop in Amsterdam: Eine "Entmutigungskampagne" soll internationale Touristen ins Visier nehmen, die sich in der Hauptstadt "austoben wollen".
Ein Coffeeshop in Amsterdam: Eine "Entmutigungskampagne" soll internationale Touristen ins Visier nehmen, die sich in der niederländischen Hauptstadt "austoben wollen". (Quelle: imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Viele Touristen reisen nach Amsterdam, um Cannabis zu konsumieren und zu feiern. Dagegen will die Stadt nun vorgehen – und verschärft die Regeln.

Manche Touristen sehen Amsterdam als ein Drogenparadies – doch mit einem Kiffverbot will die niederländische Stadt nun Belästigungen im Zentrum zurückdrängen. Um Amsterdam für die Einwohner lebenswert zu halten und vor überbordendem Partytourismus zu schützen, soll es strengere Regeln geben, kündigte die Stadt an. Der offene und freie Charakter Amsterdams erwecke bei vielen Besucher den falschen Eindruck, dass "alles geht und alles erlaubt ist". Die Maßnahmen betreffen hauptsächlich das Nachtleben.

Die Gastronomie sowie die Fensterprostitution sollen früher schließen und gegen Junggesellenabschiede und organisierte Kneipentouren soll strenger vorgegangen werden. Eine "Entmutigungskampagne" soll internationale Touristen ins Visier nehmen, die sich in der Hauptstadt "austoben wollen".

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Saftiges Bußgeld droht

Das geplante Kiffverbot in Teilen der Innenstadt zielt nicht auf den Verkauf in den Coffeeshops ab. Vielmehr soll das "Blowverbod" wie schon das bestehende Alkoholverbot den Konsum unter freiem Himmel auf bestimmten Plätzen und Straßen verbieten, ansonsten droht ein saftiges Bußgeld.

Das Verbot ist Teil eines Maßnahmenpakets, mit dem Amsterdam sich gegen "Overtourism" zur Wehr setzen will, das heißt die Aussicht, dass weit mehr Touristen als verträglich in die Stadt drängen. So werden 2023 über 18 Millionen Besucher erwartet. Damit werde die selbstgesetzte Grenze von 20 Millionen Touristen fast erreicht, erklärte die Gemeinde.

Amsterdam hat 900.000 Einwohner. Die verschärften Regeln sollen kurz vor Weihnachten vom Stadtrat beschlossen werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Eurojackpot am Freitag: Gewinnzahlen und Quoten
Von Charlotta Sieve, Tobias Eßer
AmsterdamCannabis
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website