t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
Such IconE-Mail IconMenĂĽ Icon

MenĂĽ Icont-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Augentropfen-Skandal in den USA: Drei Tote, mehrere Erblindete


Mehrere Menschen wegen Augentropfen gestorben

Von t-online, csi

Aktualisiert am 24.03.2023Lesedauer: 2 Min.
Eine junge Frau nutzt Augentropfen (Symbolbild): In den USA sind drei Menschen im Zusammenhang mit einem solchen Arzneimittel gestorben.
Eine junge Frau nutzt Augentropfen (Symbolbild): In den USA sind drei Menschen im Zusammenhang mit einem solchen Arzneimittel gestorben. (Quelle: Eugenio Marongiu/imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach dem Gebrauch des Medikaments sind in den USA mehrere Menschen gestorben und mehrere erblindet. Der Grund war wohl ein seltenes Bakterium.

In den USA sind drei Menschen an zurückgerufenen Augentropfen gestorben, acht Menschen erblindet und vier mussten ihren Augapfel operativ entfernen lassen. Das berichtet die US-Gesundheitsbehörde "Centers for Disease Control and Prevention" (CDC). Insgesamt seien 68 Menschen in 16 Bundesstaaten mit einem seltenen Stamm des arzneimittelresistenten Bakteriums Pseudomonas aeruginosa in Berührung gekommen.

Die meisten Betroffenen hatten laut CDC Augentropfen für künstliche Tränen von mehr als zehn verschiedenen Marken verwendet. Am häufigsten seien dabei frei verkäufliche Augentropfen "Artificial Tears" des Herstellers EzriCare genannt worden.

72-Jährige nach einer Woche Augentropfen teilweise erblindet

Der Kontakt mit dem Bakterium führe zu Entzündungen der Hornhaut, Infektionen im Blutkreislauf, der Atemwege und der Harnwege, berichtet der US-Fernsehsender CNN. Laut einem neuen Fallbericht von vergangenem Mittwoch klagte eine 72-jährige Frau über den Verlust ihres Sehvermögens auf ihrem linken Auge, nachdem sie die Augentropfen von EzriCare etwa eine Woche lang gegen trockene Augen verwendet hatte.

"Sie bemerkte einige Tage lang ein verschwommenes Sehen auf ihrem linken Auge", zitiert CNN den Augenarzt, der die Frau behandelte. Die Frau habe zunächst keine Schmerzen gehabt, aber eines Morgens einen gelben Ausfluss auf ihrem Kopfkissen festgestellt und bemerkt, dass sich das Aussehen ihres Auges verändert hatte. Im Krankenhaus seien ihr Antibiotika intravenös und per Augentropfen verabreicht worden, auch mehrere chirurgische Eingriffe seien nötig gewesen. Sie verlor ihre Sehkraft auf dem linken Auge dennoch.

EzriCare teilte infolge der Vorfälle mit, man habe sofort Maßnahmen ergriffen, um den weiteren Betrieb oder Verkauf der "EzriCare Artificial Tears"-Produkte zu stoppen. Laut einer Mitteilung hätten sie im größtmöglichen Umfang ihre Kunden kontaktiert, um ihnen von der weiteren Verwendung des Produkts abzuraten.

Verwendete Quellen
  • cdc.gov: "Outbreak of Extensively Drug-resistant Pseudomonas aeruginosa Associated with Artificial Tears" (englisch)
  • jamanetwork.com: "Pseudomonas aeruginosa Corneal Ulcer Associated With Artificial Tears Eye Drops" (englisch)
  • cnn.com: "Two additional deaths linked to bacteria in recalled eye drops, CDC says" (englisch)
  • ezricare-info.com: "EzriCare Artificial Tears – Discontinue Use" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten fĂĽr Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website