t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomePanorama

Wales: Granate im Garten bei Ehepaar – aus kuriosem Grund


Scharfe Granate als Gartendeko – Spezialeinheit rückt an

Von t-online, wan

Aktualisiert am 06.12.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 0259406396Vergrößern des BildesEine Granate (Symbolbild): Ein Ehepaar in Wales lagerte eine solche Bombe im Garten – als Dekoration. (Quelle: IMAGO/Gottfried Czepluch/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Eine Granate aus längst vergangenen Kriegen hat in Wales für Aufregung gesorgt. Ein Ehepaar nutzte sie als Verzierung im Garten.

Ein Ehepaar aus Wales musste sich von einer ungewöhnlichen Gartendekoration verabschieden, als sich eine vermeintliche Attrappe als echte Granate herausstellte.

Sian und Jeffrey Edwards hatten die Granate in dem Glauben aufbewahrt, es sei eine harmlose Dekoration aus vergangenen Zeiten. Die schockierende Nachricht erreichte die Edwards am Mittwochabend vergangener Woche, als ein Polizeibeamter an ihrer Tür klopfte. Er habe von der Granate erfahren und das Verteidigungsministerium informiert, berichtet die britische BBC.

Granate von Schmutz befreit

Eine Stunde später stand ein Bombenentschärfungskommando vor der Tür. "Ich sagte dem Team: 'Wir verlassen das Haus nicht, wir bleiben hier. Wenn sie hochgeht, gehen wir mit ihr hoch'", erzählte Sian Edwards. Tests ergaben, dass die Bombe scharf war, aber nur eine geringe Ladung enthielt. Das Ehepaar war sich zuvor nicht bewusst, dass die vermeintliche Attrappe wohl ein Überbleibsel aus vergangenen Kriegszeiten war. "Ich hatte immer mal mit einem Handtuch den Schmutz abgewischt", sagte die Hausbesitzerin.

Empfohlener externer Inhalt
Facebook
Facebook

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Facebook-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Facebook-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Offenbar vom Strand in den Garten gebracht

Das gefährliche Geschoss, immerhin 29 Kilogramm schwer, wurde nach einem Bericht der BBC sicher in einen stillgelegten Steinbruch gebracht, mit fünf Tonnen Sand bedeckt und kontrolliert zur Detonation gebracht.

Jeffrey Edwards sagte der BBC, dass das Geschoss der Marine möglicherweise aus einer Zeit stammt, als Kriegsschiffe der Royal Navy am Strand in der Nähe des Hauses ihre Kanonen ausrichteten – und dort Testschüsse in den Sand am Strand abfeuerten. Offenbar habe ein Vorbesitzer des Hauses sie am Strand gefunden und aufrecht stehend im Garten eingegraben. Das Ehepaar Edwards beließ sie dann dort.

Das Verteidigungsministerium bestätigte, dass das Bombenkommando auf Anfrage der Polizei wegen eines verdächtigen Stücks Munition alarmiert worden war.

Transparenzhinweis
  • Dieser Text wurde mit maschineller Unterstützung erstellt und redaktionell geprüft. Wir freuen uns über Hinweise an t-online@stroeer.de.
Verwendete Quellen
  • bbc.com: "Milford Haven: Garden ornament turns out to be live bomb" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website