HomePanorama

Überschwemmungen in Australien | Neuer starker Regen in Katastrophengebiet


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextPro-Putin-Protest bei Baerbock-AuftrittSymbolbild für einen Text1. FC Nürnberg wirft Trainer rausSymbolbild für einen TextIran: Sicherheitskräfte greifen Uni anSymbolbild für einen TextStirbt das Schaltgetriebe bald aus?Symbolbild für einen Text2.000 Polizisten umstellen KleinstadtSymbolbild für einen TextPrinzessin Marie kritisiert royale ÄnderungSymbolbild für ein VideoKuhherde zieht Wildschwein aufSymbolbild für einen TextOscar-Star Sacheen Littlefeather ist totSymbolbild für einen TextReal Madrid patztSymbolbild für einen TextMercedes überschlägt sich auf AutobahnSymbolbild für einen Watson TeaserDrama in Show: RTL schreitet ein

Neuer starker Regen in Katastrophengebiet

Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die dramatischen Flutwarnungen in Australien setzen sich fort. Am Sonntag regnete es entlang der Sunshine-Küste und im Südosten des flutgeplagten Bundesstaates Queensland so heftig, dass der Katastrophenschutz die Menschen vor Sturzfluten warnte. Ein Blitz traf das Flugzeug der Regierungschefin von Queensland, Anna Bligh, die das Katastrophengebiet aus der Luft in Augenschein nehmen wollte. Ein Tragflügel nahm Schaden, aber die Maschine landete problemlos.

Die Böden seien so gesättigt, dass selbst kleinere Regenmengen Straßen in kürzester Zeit überfluten könnten, warnte Warren Bridson von der Katastrophenbehörde. "Prüfen Sie ihre Notausrüstung, bringen Sie Haustiere in Sicherheit, checken Sie Ihre Evakuierungsrouten", sagte Bridson. Wer nicht auf die Straßen müsse, solle zu Hause bleiben. "Setzen Sie nicht Ihr eigenes und das Leben anderer aufs Spiel", sagte er. "Bleiben sie angeschwollenen Flüssen und Brücken fern. Die Strömung unter der Oberfläche sind unberechenbar."

Pegel bis zu neun Meter


In der Stadt Maryborough mit 20 000 Einwohnern 260 Kilometer nördlich von Brisbane standen zwei Brücken über den Fluss Mary unter Wasser. Das Hochwasser stieg weiter, ein Pegel von neun Metern schien möglich. 1992 und 1999 wurde die Stadt bei Hochwasser von 8,75 Meter teilweise überschwemmt.

Auch in Gympie rund 100 Kilometer weiter südlich war die Lage brenzlig. "Bei dem andauernden Regen kann es gut sein, dass der Hochwasserpegel 17 Meter erreicht. Hinzu kommt, dass wir hier völlig durchweichte Erde haben und mit Wasser völlig gesättigtes Umland", sagte Meteorologe Peter Baddiley.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
imago images 170257434
Symbolbild für ein Video
Russland plant die nächste Provokation

Foto-Serie: Hochwasser in Australien

Aufatmen in Rockhampton

In der seit Tagen teilweise überschwemmten Stadt Rockhampton ging das Wasser am Sonntag langsam zurück. Mehrere Stadtteile waren aber immer noch überflutet. Auch in St George rund 500 Kilometer westlich von Brisbane gab es Aufatmen. Das Hochwasser am Balonne blieb unter der befürchteten Marke von 14 Metern. Erst vor zehn Monaten war der Ort mit 2500 Einwohnern zu 80 Prozent überschwemmt worden.

Queensland erlebt die schlimmsten Überschwemmungen seit 50 Jahren. Betroffen sind 200 000 Menschen in einem Gebiet so groß wie Deutschland und Frankreich zusammen.


VorhersageDas Wetter in Europa
Überblick Aktuelle Wetter-Themen

Quelle: dpa

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Von Miriam Hollstein
AustralienBrisbane
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website