• Home
  • Panorama
  • Australien: Zyklon "Anthony" verschont Queensland


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEM: Pudenz schrammt an Sensation vorbeiSymbolbild für einen TextMusk: "Ich kaufe Manchester United"Symbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextSteht Ampel-Entscheidung für Atomkraft?Symbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem Spruch

Zyklon "Anthony" verschont Queensland

Aktualisiert am 27.07.2021Lesedauer: 1 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Zyklon "Anthony" hat am Montag die australischen Hochwassergebiete weitgehend verschont. Nachdem der tropische Wirbelsturm auf die Küste von Queensland geprallt war, schwächte er sich schnell zu einem tropischen Tief ab, teilte das Wetteramt in Brisbane mit. Dennoch droht schon neue Gefahr: "Östlich vor Australien hat sich der nächste Zyklon zusammengebraut", sagte Thomas Sävert von der Meteomedia Unwetterzentrale gegenüber wetter.info.

"Wir haben sicherlich Glück gehabt, dass es nur minimale Schäden und keine Verletzten oder den Verlust von Leben gegeben hat", sagte der Bürgermeister von Whitsunday in der betroffenen Gegend.

Neuer Wirbelsturm bedroht Queensland

Derweil tobt bei Vanuta, einem Inselstaat etwa 2000 Kilometer vor der australischen Küste, ein neuer Zyklon. "Yasi" wird sich in den kommenden Tagen unter günstigen Bedingungen deutlich verstärken und dabei in Richtung Nordostaustralien ziehen. "Dabei sind Windgeschwindigkeiten um die 200 Kilometer pro Stunde durchaus denkbar", warnte Sävert.

Der Wirbelsturm trifft voraussichtlich in der Region um Cairns oder etwas südlich davon auf Festland. Diese Region liegt aber gut 1000 Kilometer nordwestlich von Brisbane und der bisher betroffenen Hochwasserregion in Queensland.

Unwetterwarnungper SMS direkt auf das Handy
Aktuelle Meldungen aus der Unwetterzentrale

Zigtausend Gebäude standen unter Wasser

Die Region hat seit November mit heftigen Regenfällen und Überschwemmungen zu kämpfen. 35 Menschen kamen bisher ums Leben, 30.000 Gebäude wurden beschädigt oder zerstört. Die Regierung hat die entstandenen Kosten auf 5,6 Milliarden australische Dollar geschätzt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Möhren: Kann man Schimmel einfach abschneiden?
Möhren: Manch einer schneidet verschimmelte Stellen einfach weg.


Überblick Aktuelle Wetter-Themen
VorhersageDas Wetter in Europa

Quelle: wetter.info, dapd

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
  • Rahel Zahlmann
  • Adrian Roeger
Von Rahel Zahlmann, Adrian Röger
AustralienBrisbaneZyklon
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website