Sie sind hier: Home > Panorama >

Lungenpest in Madagaskar ausgebrochen

Mindestens fünf Tote  

Lungenpest in Madagaskar ausgebrochen

15.09.2017, 19:17 Uhr | dpa

Lungenpest in Madagaskar ausgebrochen. Mindestens fünf Tote durch Lungenpest auf Madagaskar (Quelle: imago images/Science Photo Library)

Auf dem Inselstaat Madagaskar ist eine Form der Lungenpest ausgebrochen. (Quelle: Science Photo Library/imago images)

Mindestens fünf Menschen sind in dem Inselstaat Madagaskar an den Folgen einer leicht übertragbaren Lungenpest gestorben. Das erklärte ein Vertreter der Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Freitag.

Örtlichen Medien zufolge begann der Pest-Ausbruch in der nordöstlichen Provinz Toamasina. Es soll auch einen Todesfall im Gebiet der dicht besiedelten Hauptstadt gegeben haben. Die Zeitung "L'Express" berichtete, dass besorgte Bürger bereits alle Vorräte der Pest-Prophylaxe in Antananarivo aufgekauft hätten.

Eine Sprecherin des madagassischen Gesundheitsministeriums bestätigte die jüngsten Todesfälle, wollte aber keine weiteren Einzelheiten nennen. Die Lungenpest ist die gefährlichste Variante der Pest, da sie über die Atemluft von Mensch zu Mensch übertragen werden kann. Symptome sind unter anderem Husten und blutiger Auswurf. Unbehandelt führt die Lungenpest der WHO zufolge immer zum Tod.

Immer wieder Pest-Fälle auf Madagaskar

Der Inselstaat vor der südöstlichen Küste Afrikas weist seit Jahren die meisten Pest-Fälle weltweit auf, fast ausschließlich jedoch Fälle von Beulenpest. Bei früher Diagnose sind die Heilungschancen durch Antibiotika hoch. Seit 2010 zählte die WHO in Madagaskar trotzdem rund 500 Pest-Tote.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: