Sie sind hier: Home > Panorama >

Mann stellt falschen Blitzer vor seine Haustür um Autofahrer zu verärgern

Polizei ist begeistert  

Mann stellt selbstgebauten Blitzer vor seinem Haus auf

01.06.2018, 12:49 Uhr | rew

Mann stellt falschen Blitzer vor seine Haustür um Autofahrer zu verärgern. Eine täuschend echte Blitzer-Attrappe steht in der Einfahrt eines Hauses: Das ist erlaubt, schreibt die Polizei auf Facebook – nur blitzen darf die Nachbildung nicht. (Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz via Facebook)

Eine täuschend echte Blitzer-Attrappe steht in der Einfahrt eines Hauses: Das ist erlaubt, schreibt die Polizei auf Facebook – nur blitzen darf die Nachbildung nicht. (Quelle: Polizei Rheinland-Pfalz via Facebook)

Um die Raser vor seiner Haustür zu verschrecken, hat ein Mann einen Blitzer in seiner Einfahrt aufgestellt.  Der ist zwar nicht echt – aber das müssen ja die Fahrer nicht wissen.

Eigentlich soll die Polizei den Verkehr auf deutschen Straßen regeln. Aber die kann nicht überall sein. "Dann mache ich das halt selbst", dachte sich offenbar ein Anwohner in der Eifel und stellte sich einfach selber einen Blitzer in die Einfahrt.

Nachbildung soll für Entschleunigung sorgen

Dabei handelt sich es nur um eine Nachbildung, schnell heranfahrende Autofahrer dürften den Unterschied aber kaum erkennen – und deswegen erstmal abbremsen. Der falsche Blitzer könnte den Straßenverkehr vor der Haustür also wirklich entschleunigen.

Die Polizei Trier scheint die ungefragte Unterstützung ihrer Arbeit zu begrüßen. Sie postete ein Bild der Attrappe auf Facebook und kommentierte vergnügt: "Unsere Blitzeranlagen scheinen derart beliebt zu sein, dass ein begabter Bürger aus der Eifel sein Grundstück mit einem täuschend echten Nachbau schmückt."

Unsere Blitzeranlagen scheinen derart beliebt zu sein, dass ein begabter Bürger aus der Eifel sein Grundstück mit einem...

Gepostet von Polizei Rheinland-Pfalz am Dienstag, 29. Mai 2018

Stellt sich nur noch die Frage: Darf man das überhaupt – einen Blitzer nachbauen und vor sein Haus stellen? Auch das beantwortet die Polizei auf Facebook: Blitzer-Attrappen auf Privatgrundstücken seien grundsätzlich erlaubt. Nur eines darf der Bastelprofi nicht: blitzen.

Schnelle Autofahrer sollten trotzdem aufmerksam bleiben, wenn sie an dem Haus vorbeifahren. Auf Facebook schlug ein Nutzer den Verkehrsbeamten vor, mal mit einem echten Blitzer hier anzurücken. Antwort der Polizei: "Wir geben das sehr gerne als Anregung an unsere zuständigen Kollegen weiter!"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal