Sie sind hier: Home > Panorama >

Arm mit Kreissäge abgetrennt – Ärzte nähen ihn wieder an

Neunstündige Operation  

Arm mit Kreissäge abgetrennt – Ärzte nähen ihn wieder an

12.11.2018, 18:49 Uhr | dpa

Arm mit Kreissäge abgetrennt – Ärzte nähen ihn wieder an. Der Handchirurg steht im Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus neben seinem 20-jährigen Patienten: Ob der Arm wieder voll funktionsfähig wird, ist nicht klar – der tapfere Patient ist trotzdem wieder am Lächeln. (Quelle: dpa/Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus)

Der Handchirurg steht im Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus neben seinem 20-jährigen Patienten: Ob der Arm wieder voll funktionsfähig wird, ist nicht klar – der tapfere Patient ist trotzdem wieder am Lächeln. (Quelle: Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus/dpa)

Durch einen Arbeitsunfall hat ein junger Israeli einen Arm verloren. Doch der 20-Jährige hatte Glück im Unglück. Ärzte konnten ihm in einer komplizierten Operation den Arm wieder annähen.

Israelische Ärzte haben einem 20-Jährigen einen Arm wieder angenäht, den er sich selbst bei einem Unfall mit einer Kreissäge abgetrennt hatte. Die Operation sei erfolgreich verlaufen, sagte eine Sprecherin des Jerusalemer Hadassah-Krankenhauses. "Er fängt schon an, die Finger wieder zu bewegen, und es gibt einen Pulsschlag in dem Arm", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur.

"Der junge Mann hat seinen Arm wieder"

Der Mann aus Jerusalem habe vor einer Woche mit einer Kreissäge gearbeitet und sich dabei versehentlich den rechten Unterarm abgesägt. "Als der junge Mann zu uns gebracht wurde, war der Arm unterhalb des Ellenbogens komplett abgetrennt", erzählte der behandelnde Arzt, der Handchirurg Arié Chetboun. Sanitäter hätten das abgetrennte Körperteil in einer Plastiktüte und gekühlt mitgebracht.

In einer mehr als neunstündigen Notoperation nähte der Experte den Arm wieder an. "Der junge Mann hat seinen Arm wieder", sagte Chetboun. Es sei jedoch noch unklar, ob er in Zukunft wieder voll funktionsfähig sein werde. Der 20 Jährige sagte, er könne sich an den Moment des Unfalls nicht erinnern. "Ich weiß nur noch, wie ich in die Notaufnahme kam und wie ich nach der Operation wieder aufwachte."

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019