Sie sind hier: Home > Panorama >

Afghanistan: Mindestens 35 Tote bei Einsturz einer Goldmine

Illegaler Bergbau?  

Mindestens 35 Tote bei Einsturz einer Goldmine in Afghanistan

06.01.2019, 13:39 Uhr | dpa

Afghanistan: Mindestens 35 Tote bei Einsturz einer Goldmine. Bergkette in der afghanischen Provinz Badakhshan: Illegaler Bergbau ist ein großes Problem wegen fehlender Sicherheitsstandards. (Symbolfoto) (Quelle: imago images)

Bergkette in der afghanischen Provinz Badakhshan: Illegaler Bergbau ist ein großes Problem wegen fehlender Sicherheitsstandards. (Symbolfoto) (Quelle: imago images)

Schweres Grubenunglück im Nordosten Afghanistans: Beim Einsturz einer Goldmine sind Dutzende Arbeiter getötet worden. Viele weitere seien eingeschlossen worden, heißt es. 

Beim Einsturz eines Stollens in einer Goldmine im Nordosten Afghanistans sind nach Angaben der Lokalverwaltung mindestens 35 Menschen getötet worden. Mindestens zwölf weitere seien bei dem Unfall am Sonntag verletzt worden, sagte ein Mitglied des Rates der Provinz Badakhshan. Viele Männer seien noch eingeschlossen.

Den Angaben zufolge handelt es sich um eine Mine ohne jegliche Sicherheitsstandards. Illegaler Bergbau ist in Afghanistan ein großes Problem. Aufständische und Rohstoffhändler profitieren davon. Der afghanische Staat hat wegen des langjährigen bewaffneten Konflikts mit den radikalislamischen Taliban nur Teile des Landes unter Kontrolle.

Verwendete Quellen:
  • Nachichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal