Sie sind hier: Home > Panorama >

Neuschnee: Winterwetter sorgt wieder für Chaos in den Bergen

Brenner dicht, Reisende sitzen fest  

Winterwetter sorgt wieder für Chaos in den Bergen

03.02.2019, 18:48 Uhr | dpa, dru

 (Quelle: Reuters)
Rettungseinsätze bei Extremwetterlage

In Italien mussten Rettungskräfte am Samstag an mehreren Orten ausrücken. Auf dem Brennerpass sorgte heftiger Schnee für Stillstand, das Umland von Bologna wurde stark überflutet.

Lawinenabgang auf Brennerautobahn, Rettungseinsätze bei Extremwetterlage: Die Videoaufnahmen zeigen die heftigen Zerstörungen in Italien. (Quelle: Reuters)


Lawinenabgänge in Italien und in Bayern, eingeschneite Reisende, und viele blockierte Straßen. Das Winterwetter hielt am Wochenende vielerorts die Einsatzkräfte in Atem.

Starke Schnee- und Regenfälle haben in Italien zu Chaos auf den Straßen und Überschwemmungen geführt. Die wichtige Alpenquerung über den Brenner war nach einem Lawinenabgang gesperrt. Hunderte Reisende saßen in der Kälte fest. Das Winterwetter sorgte aber auch in den deutschen Bergen für teils erhebliche Probleme.

Die Brennerautobahn (A22) in Südtirol war gegen Samstagmittag abgeriegelt worden. Zuvor war eine Lawine auf einer nahen Landstraße niedergegangen. Verletzt wurde niemand. Beiderseits der Grenze saßen Reisende auf der Autobahn fest, da ein Weiterkommen unmöglich war.

In Norditalien blieben Lastwagen ohne Schneeketten auf verschneiten Straßen liegen. Hunderte Helfer waren im Einsatz, um das Schneechaos zu bewältigen. Auf österreichischer Seite saßen Reisende bei der Zufahrt zum Brennerpass teils viele Stunden fest. Der Verkehr wurde umgeleitet. Unter anderem in Innsbruck wurden Notquartiere eingerichtet. Laut Rotem Kreuz wurden in allen vier Notunterkünften über 600 Menschen versorgt. Der Schneefall führte auch zu Behinderungen im Bahnverkehr. In der Nacht zu Sonntag gaben die italienischen Behörden den Verkehr auf der A22 wieder frei – aber nur für Fahrzeuge mit Winterausrüstung.

Lawine tötet zwei Menschen im Aostatal

Lawinengefahr bestand auch andernorts: Am Sonntag kam im Aostatal ein Mensch ums Leben, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Zwei weitere wurden von Schneemassen begraben, aber unverletzt gerettet. Im Trentino traf eine Lawine laut Ansa ein Auto russischer Touristen, die ebenfalls gerettet wurden.

Im Ostallgäu wurden bei einem Lawinenabgang zwei Menschen leicht verletzt. Ein Ehepaar war am Tegelberg bei Schwangau von den Schneemassen erfasst worden. Beiden gelang es, sich selbst zu befreien, wie die Polizei mitteilte. Im Freistaat fielen am Sonntag örtlich bis zu 30 Zentimeter Neuschnee, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Damit stieg auch wieder die Lawinengefahr: Der Lawinenwarndienst meldete für die gesamten bayerischen Alpen mit der Stufe drei von fünf erhebliche Gefahr.

Nur langsam geht es voran in Oberwiesenthal: In Sachsen führte das Wetter zu Chaos im Straßenverkehr. (Quelle: dpa/Jan Woitas)Nur langsam geht es voran in Oberwiesenthal: In Sachsen führte das Wetter zu Chaos im Straßenverkehr. (Quelle: Jan Woitas/dpa)

Sportveranstaltungen in Sachsen abgesagt

Ausnahmezustand auch in Sachsen: Starker Schneefall beeinträchtigte am Sonntag den Straßen- und Bahnverkehr im Land. Auch Sportveranstaltungen wurden wegen des Wetters abgesagt. In Klingenthal fiel das Weltcup-Springen der Nordischen Kombinierer aus, in Aue wurde das Zweitliga-Fußallspiel gegen Köln wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt.

"Es schneit seit dem frühen Morgen ununterbrochen", sagte ein Sprecher der Polizei in Chemnitz. Im Bereich der Polizeidirektion hätten sich seit dem frühen Morgen rund 70 Unfälle ereignet. Es sei jedoch überwiegend bei kleineren Schäden geblieben. Die Polizei in Dresden zählte bis zum Nachmittag 90 Unfälle. "Das ist für einen Sonntag sehr viel", sagte ein Sprecher.

Überschwemmungen in Mittelitalien

Während Norditalien mit den Schneemassen kämpfte, kam es bei Bologna zu Überschwemmungen. Zwischen den Orten Castel Maggiore und Argelato hatten die Wassermassen am Reno zu einem Dammbruch geführt. Etwa 300 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. "Viele Häuser und viele Zonen stehen immer noch unter Wasser", sagte die Bürgermeisterin von Argelato, Claudia Muzic, am Sonntagmorgen und sprach von einer Notsituation. Teilweise fehle auch der Strom.
 

 
In Umbrien, den Abruzzen und Kampanien warnte der Zivilschutz weiter vor Überschwemmungen. In Venedig gab es den dritten Tag in Folge Hochwasser. Der Wasserstand lag am Sonntag erneut bei mehr als 110 Zentimetern.

Der DWD hat für die kommende Woche steigende Temperaturen in ganz Deutschland vorhergesagt. Zum Ende der Woche soll auch in Süddeutschland Tauwetter einsetzen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Wähle das Volumen – surfst du weniger, zahlst du weniger
die congstar Fair Flat
Anzeige
MagentaTV sichern: 1 Jahr lang Filme & Serien inklusive*
bei der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe