Sie sind hier: Home > Panorama >

Schockmoment in Myanmar: Flugzeug muss nur auf den Hinterrädern notlanden

Beinahe-Katastrophe in Myanmar  

Flugzeug muss auf den Hinterrädern notlanden

Von Patrick Diekmann

12.05.2019, 11:55 Uhr
 (Quelle: t-online.de)
Myanmar: Flugzeug muss mit der Nase landen

In Myanmar musste ein Flugzeug mit der Nase aufsetzen, nachdem sich das Vorderrad nicht ausfahren ließ. Wie durch ein Wunder wurde bei der Notlandung niemand verletzt. Alle 82 Passagiere konnten das Flugzeug unbeschadet verlassen. (Quelle: t-online.de)

Notlandung: Dieses Flugzeug musste in Myanmar mit der Nase aufsetzen, weil sich das Vorderrad nicht ausfahren ließ. (Quelle: t-online.de)


Es ist ein kleines Wunder. Ein Flugzeug hat über Myanmar technische Probleme, das vordere Fahrwerk lässt sich nicht ausfahren. Nach zwei Runden in der Luft muss der Pilot nur auf den Hinterrädern notlanden.

Ein Flugzeug der Myanmar National Airlines musste am Sonntag am Flughafen von Mandalay notlanden, nachdem das vordere Fahrwerk nicht mehr auszufahren war. Der Pilot war gezwungen, die Maschine nur mit den Hinterrädern aufzusetzen.

Die Fluggesellschaft teilte in einer Erklärung auf Facebook mit, dass der Pilot des Fluges UB103 zweimal um den Tower des Flughafens geflogen sei, um zu überprüfen, ob das Fahrwerk ausgefahren werden kann. Der Pilot folgte demnach den Notfallinstruktionen und ließ zusätzlichen Treibstoff ab, bevor er anschließend versuchte zu landen.

Videos von der Landung zeigten spektakuläre Bilder. Das Flugzeug setzte auf den Hinterrädern auf, kippte aber dann nach vorne und der vordere Teil des Flugzeuges schleifte über den Asphalt. Funken waren zu sehen und Rauch drang die Kabine ein, wie von Passagieren aufgenommene Fotos dokumentierten. 

Nach der Landung ist Rauch in der Kabine zu sehen. (Quelle: Reuters)Nach der Landung ist Rauch in der Kabine zu sehen. (Quelle: Reuters)

Nachdem das Flugzeug zum Stehen gekommen war, drängten die Passagiere in Richtung der Notausgänge. Feuerwehrkräfte rückten an und löschten das entstandene Feuer. 


An Bord des Fluges waren 82 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder. Laut Angaben lokaler Medien wurde niemand verletzt. 

Es ist der zweite Vorfall dieser Art in Myanmar binnen weniger Tage. In Rangun war eine Maschine der Fluglinie Biman Bangladesh Airlines während eines Sturms von der Landebahn geschlittert, elf Menschen wurden verletzt.

Während des Monsuns kommt es in dem südostasiatischen Land immer wieder zu Schwierigkeiten im Flugverkehr. 2017 stürzte ein Militärflugzeug mit 122 Menschen an Bord in die Andamanensee. Behörden machten schlechtes Wetter für das Unglück verantwortlich. 2015 kam ein Flugzeug von "Air Bagan" wegen heftigen Regens von der Landebahn ab.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material von Reuters
  • Nachrichtenagentur afp

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bauknecht Kühl-/ Gefrierkom- bis: „wenn du cool bleibst“
gefunden auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal