Sie sind hier: Home > Panorama >

Paris: So sieht es in Notre-Dame aus – Aufnahmen zeigen Zerstörung

Aufnahmen zeigen Zerstörung  

So sieht es in der ausgebrannten Kathedrale Notre-Dame aus

15.05.2019, 18:27 Uhr | dpa

 (Quelle: KameraOne)

Notre-Dame: Einen Monat nach dem verheerenden Brand durfte ein TV-Team die Kathedrale betreten. (Quelle: KameraOne)

TV-Team betritt Notre-Dame nach verheerendem Brand

Vor einem Monat zerstörte ein Feuer große Teile von Notre Dame in Paris. Ein Journalist das amerikanischen Fernsehsenders ABC durfte die Kathedrale nun betreten, ein Video zeigt die verheerenden Zerstörungen. (Quelle: KameraOne)

Notre-Dame: Einen Monat nach dem verheerenden Brand durfte ein TV-Team die Kathedrale betreten. (Quelle: KameraOne)


Vor einem Monat ist Notre-Dame ausgebrannt. Eine Milliarde Euro wurden inzwischen für den Wiederaufbau gespendet. Der dürfte aufwendig werden – wie neue Fernsehbilder aus der berühmten Kathedrale zeigen.

Verkohlte Dachlatten und Steine liegen zwischen Kirchenbänken. Das Dach gibt die Sicht auf den Himmel frei an der Stelle, wo einmal das Holzdach war. Ein Fernsehteam des US-Senders ABC hat einen Monat nach dem verheerenden Brand die Kathedrale Notre-Dame in Paris betreten dürfen. Das Video sehen Sie hier oben im Artikel.

Die Bilder zeigen, wie groß das Chaos in der Kathedrale noch ist – und wie aufwendig ein Wiederaufbau sein wird. Fachleute schätzen, dass die Restaurierung zwischen 600 und 700 Millionen Euro kosten wird. Die Summe war schon wenige Tage nach dem Brand durch Spenden gedeckt. Fast eine Milliarde Euro wurde bislang gespendet. 

Nationalversammlung macht Weg für rasche Restaurierung frei

Die französische Nationalversammlung hatte vor einigen Tagen den Plänen der Regierung von Präsident Emmanuel Macron zur zügigen Restaurierung zugestimmt. Der Plan sieht etwa Ausnahmen unter anderem beim Denkmal- und Umweltschutz und bei Verfahren öffentlicher Ausschreibungen vor. 

Macron hatte angekündigt, die Kathedrale schnellstmöglich instand zu setzen. Er will, dass der Wiederaufbau des Wahrzeichens zu den Olympischen Spielen im Jahr 2024 fertig wird. Die Ausnahmeregelungen, für die am Freitag die Mehrheit der Abgeordneten gestimmt hatte, sind jedoch nicht unumstritten. Viele Experten verlangen, sich Zeit zu nehmen und Verantwortungsbewusstsein zu zeigen.
 

 
Mehrere Umweltorganisationen forderten die Regierung auf, etwas gegen die hohe Bleikonzentration zu unternehmen und deren Auswirkungen auf die Gesundheit der Anwohner zu prüfen. Bei dem Brand der 850 Jahre alten Kathedrale sollen Tonnen hochgiftiges Blei geschmolzen sein.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen
  • Nachrichtenagentur dpa


Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal