Sie sind hier: Home > Panorama >

Tragödie in Puerto Rico: Opa lässt Kind aus Kreuzfahrtschiff-Fenster fallen

Tragödie in der Karibik  

Großvater lässt Kind aus Schiffsfenster fallen

09.07.2019, 09:41 Uhr | lw, t-online.de

 (Quelle: Teresa Canino Rivera/ZUMA Press/Imago)

Trauriger Todesfall: Ein 19 Monate altes Mädchen ist beim Sturz von einem Kreuzfahrtschiff gestorben. (Quelle: SAT.1)

Trauriger Todesfall: Baby fällt von Kreuzfahrtschiff

Ein kleines Mädchen ist aus dem Fenster des 11. Decks eines Schiffes gefallen. Die Reederei "Royal Caribbean Cruises" hat bestätigt, dass der Unfall auf der "Freedom of the Seas" passierte. (Quelle: SAT.1)

Trauriger Todesfall: Ein 19 Monate altes Mädchen ist beim Sturz von einem Kreuzfahrtschiff gestorben. (Quelle: SAT.1)


In Puerto Rico ist ein kleines Mädchen von einem Kreuzfahrtschiff gefallen und gestorben. Der Großvater hatte mit dem Kind gespielt – dann stürzte es mehrere Meter in die Tiefe. 

Tragisches Unglück in Puerto Rico: Auf einem Kreuzfahrtschiff hat ein Mann seine Enkeltochter aus einem Fenster fallen lassen. Das ein- bis zweijährige Mädchen starb im Hafen von San Juan, wie der US-Nachrichtensender "CBS News" berichtet. 

Der Großvater spielte demnach mit dem Kind, als das Schiff "Freedom of the Seas" in Puerto Rico anlegte. Dabei verlor der Mann den Halt und das Kind fiel aus dem offenen Fenster. Dem Bericht zufolge stürzte es rund elf Stockwerke tief, streifte eine Markise und landete auf dem Bürgersteig des Hafens. 

"Bedauerliche und tragische Szenen"

Das Kleinkind verbrachte den Urlaub offenbar mit seinen Großeltern mütterlicher- und väterlicherseits und seiner unmittelbaren Familie auf dem Schiff, das in Florida ansässig ist. 

Ein Sprecher des Puerto Rico Department of Public Safety sprach gegenüber der Zeitung "Primera Hora" von einer "bedauerlichen und tragischen Szene". Das Management des Kreuzfahrtschiffes sprach der Familie des kleinen Mädchens ihr Beileid aus: Der Kreuzfahrtanbieter sei dem Bericht zufolge "zutiefst betrübt über den tragischen Vorfall von gestern". Notfallseelsorger seien vor Ort. 

Schiff legte Sonntagabend wieder ab

Nach dem Vorfall verhört die Polizei die Familienangehörigen. Dazu werden auch Aufnahmen von Überwachungskameras angeschaut, um den Unfallhergang nachvollziehen zu können. 
 

 
Das Schiff musste mehrere Stunden nach dem Vorfall im Hafen verweilen. Sonntagabend legte die "Freedom of the Seas" dann wieder Richtung karibische Inseln ab. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal