Sie sind hier: Home > Panorama >

Tod von 15-Jähriger in Malaysia – Todesursache steht fest

Im Dschungel verschwunden  

Tod von 15-Jähriger in Malaysia – keine Hinweise auf Verbrechen

15.08.2019, 17:26 Uhr | dpa

Tod von 15-Jähriger in Malaysia – Todesursache steht fest . Suche nach der 15-Jährigen im Dschungel von Malaysia: An der zehntägigen Suche hatten sich etwa 350 Einsatzkräfte sowie Freiwillige beteiligt. (Quelle: Reuters/Lim Huey Teng)

Suche nach der 15-Jährigen im Dschungel von Malaysia: An der zehntägigen Suche hatten sich etwa 350 Einsatzkräfte sowie Freiwillige beteiligt. (Quelle: Lim Huey Teng/Reuters)

Zehn Tage lang war die 15-jährige Nora im dichten Dschungel verschwunden. Dann wurde sie tot aufgefunden. Nun steht die Todesursache fest. Derzeit spricht nichts für eine Entführung.

Die im Dschungel von Malaysia verschwundene und nach zehn Tagen tot aufgefundene 15-jährige Nora ist an inneren Blutungen gestorben. Die Autopsie habe ergeben, dass der Teenager aus London vom Hunger ausgelöste Magen-Darmblutungen erlitten habe, teilte die malaysische Polizei mit. Anzeichen für ein Verbrechen gibt es demnach nicht: Es spreche bisher nichts für eine Vergewaltigung oder eine Entführung.

Die Jugendliche aus London hatte mit ihren Eltern in einem Öko-Resort im bergigen Hinterland der Hauptstadt Kuala Lumpur Urlaub machen wollen. Schon kurz nach der Ankunft verschwand sie aus ihrem Zimmer. Nora war nach Angaben der Eltern mit  einem Gehirndefekt auf die Welt gekommen, sie war geistig etwas zurückgeblieben und hatte Probleme beim Gehen.

 
Der Teenager – Tochter einer Irin und eines Franzosen – wurde nur 2,5 Kilometer vom Hotel entfernt von einem Einheimischen gefunden. Ein Hubschrauber brachte die Leiche in ein Krankenhaus, wo die Eltern sie identifizierten. An diesem Mittwoch soll die Obduktion beginnen. An der zehntägigen Suche hatten sich etwa 350 Einsatzkräfte, Freiwillige und Berichten zufolge sogar ein Schamane beteiligt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal