Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter in Deutschland: Warnungen – auf die Hitze folgt Gewitter!

Wetter in Deutschland  

Es bleibt ungemütlich: Warnungen vor Hitze und Gewittern

Von Daniel Schreckenberg

28.08.2019, 14:27 Uhr
 (Quelle: dpa)
Hoch "Corina": Hitze und Gewitter in Deutschland

Es wird wieder heiß und feucht. Hoch "Corina" sorgt derzeit für einen Zustrom feuchtheißer Luft nach Deutschland bei Höchsttemperaturen von 29 bis 35 Grad. Es wird aber auch einzelne Schauer und Gewitter geben. (Quelle: dpa)

Wetter in Deutschland: Das sind die Auswirkungen von Hoch "Corina". (Quelle: dpa)


Deutschland schwitzt: Auch zur Mitte der Woche gibt es fast überall 30 Grad und mehr – doch auch die Unwettergefahr bleibt bestehen. 

In Deutschland ist es heiß – und es drohen weiter Unwetter. Bei Temperaturen von über 30 Grad muss auch zur Mitte der Woche immer wieder mit Gewittern gerechnet werden. Erst am Wochenende beruhigt sich das Wetter wieder – doch auch das hat einen Haken.  

Auch am Mittwoch wieder Unwetter möglich

Der Mittwoch startet noch trocken und freundlich – und mit einer Hitzewarnung für fast das gesamte Land. Von NRW bis Berlin sind Temperaturen bis zu 34 Grad möglich. Xanten schafft 32 Grad, südlich von Berlin werden es 34 Grad. Auch im Süden ist es mit 28 bis 32 Grad sehr warm. Im Norden klettern die Temperaturen wieder auf über 30 Grad: zum Beispiel in Kiel. 

"Tendenziell ist der Mittwoch ein schöner Tag. Aber das Risiko von Gewittern und Schauern bleibt bestehen", sagt Alexander Rudolph, Wetterexperte von MeteoMedia. Dabei wird es den Norden und Osten häufiger treffen. Der Süden sollte trockenere bleiben, so der Wetterexperte. Auch die Nacht bleibt mild. Magdeburg kommt auf 19 Grad, Nürnberg auf 17, Hannover auf 20 Grad. 

Am Donnerstag ist Deutschland zweigeteilt

Am Donnerstag ändert sich die Wetterlage dann. Im Osten bleibt es warm bei Temperaturen um 33 Grad, beispielsweise in Cottbus. Im Westen dagegen herrscht eine Kaltfront – und mit ihr niedrigere Temperaturen. Am Niederrhein wird es noch maximal 24 bis 28 Grad warm, Bremen schafft 25 Grad. 

Die Kaltfront zieht dann im Laufe des Tages nach Osten. Gewitter und Regenschauer sind auch dann wieder möglich. Allerdings werden diese eher großflächig ausfallen und nicht mehr so punktuell sein, ist sich Wetterexperte Rudolph sicher. 
 

 
Zum Ende der Woche kommen dann noch einmal warme Luftmassen nach Deutschland – Gewitter werden aber seltener. Der Freitag und der Samstag werden freundlich, am Sonntag muss schon wieder mit Unwettern gerechnet werden. Dann rückt eine große Kaltfront aus dem Westen an. Damit werden auch langfristig kühlere Temperaturen wahrscheinlich. Rudolph: "Es kann gut sein, dass der Sommer dann erst einmal eine Pause macht."

Verwendete Quellen:
  • MeteoGroup

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal