Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomePanorama

Chile: Trümmerteile geborgen – Ist es das chilenische Flugzeug?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextNeue Details zu "Spionageballon"Symbolbild für einen TextSchulleiterin mit Familie tot aufgefundenSymbolbild für einen TextNach Rücktritt: Verwirrung um Brady
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Trümmerteile geborgen: Ist es das chilenische Flugzeug?

Von dpa
Aktualisiert am 12.12.2019Lesedauer: 1 Min.
Ein Schaumstoffteil, das vermutlich von der verschollenen Militärmaschine stammt: 38 Menschen befanden sich an Bord, als das Flugzeug verschwand.
Ein Schaumstoffteil, das vermutlich von der verschollenen Militärmaschine stammt: 38 Menschen befanden sich an Bord, als das Flugzeug verschwand. (Quelle: Chilean Air Force/Reuters-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Seit zwei Tagen ist die Militärmaschine C-130 Hercules verschollen. Auf dem Weg in die Antarktis verschwand sie plötzlich vom Radar. Nun könnten Suchkräfte ihre Überreste gefunden haben.

Ein Suchschiff hat im Meer vor der Antarktis Flugzeugteile gefunden, die von der verschwundenen chilenischen Militärmaschine stammen könnten, das sei zwei Tagen verschollen ist. Dies teilte die chilenische Luftwaffe am Mittwoch mit. "Es wurden Schaumstoffstücke geborgen, die Teil der Treibstofftanks der verschollenen Maschine sein könnten", erklärte der Luftwaffengeneral Eduardo Mosqueira.

Gefunden wurden die Überreste in der Drakestraße, 30 Kilometer südlich von der Position entfernt, an der sich die C-130 Hercules mit 38 Menschen an Bord am Montag zum letzten Mal per Funk in Verbindung gesetzt hatte. Das chilenische Schiff "Antarctic Endeavour" wird die Fragmente an Land bringen. Dort soll untersucht werden, ob sie tatsächlich Teil der mutmaßlich verunglückten Maschine waren.

Am Montag war der Kontakt zu der C-130 Hercules abgerissen, die von Punta Arenas in der Region Patagonien zum Antarktisstützpunkt Presidente Frei unterwegs war. An Bord befanden sich 17 Besatzungsmitglieder und 21 Passagiere. Die Maschine transportierte Personal, das Wartungsarbeiten an der schwimmenden Pipeline an der Basis verrichten sollte.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Schulleiterin, Tochter und Mann tot aufgefunden
Von Charlotta Sieve, Tobias Eßer
  • Annika Leister
Von Annika Leister
AntarktisLuftwaffe
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website