Sie sind hier: Home > Panorama >

Im Gleisbett gelaufen: Mann in Bremer Bahnhof von Güterzug getötet

Durchs Gleisbett gelaufen  

Mann in Bremer Bahnhof von Güterzug getötet

05.01.2020, 14:53 Uhr | dpa

Im Gleisbett gelaufen: Mann in Bremer Bahnhof von Güterzug getötet. Ein Schild warnt vor einem Bahnhof: Es ist hochgefährlich sich auf Bahngleise zu begeben. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Eibner)

Ein Schild warnt vor einem Bahnhof: Es ist hochgefährlich sich auf Bahngleise zu begeben. (Symbolbild) (Quelle: Eibner/imago images)

Ein junger Mann in Bremen wollte wohl eine Abkürzung durch das Gleisbett nehmen – ein herannahender Zug konnte nicht mehr bremsen und erfasste das Opfer.

Ein 24-Jähriger ist in Bremen von einem Güterzug erfasst und tödlich verletzt worden. Der Lokführer habe zwar sofort gebremst, als er den jungen Mann sah, den Zusammenstoß habe er aber nicht mehr verhindern können, teilte die Polizei am Sonntag mit. Sie geht davon aus, dass der 24-Jährige den herannahenden Zug übersah, als er am Samstagabend am Bahnhof Bremen-Burg die Bahnsteige über das Gleisbett wechseln wollte.

Der Güterzug war auf der Fahrt von Bremen nach Bremerhaven. Notfallseelsorger betreuten einen Passanten, der den Unfall beobachtete, sowie den Lokführer und den Fahrdienstleiter. Der Bahnverkehr wurde am Sonntagmorgen wieder freigegeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal