Sie sind hier: Home > Panorama >

Nach Zölibat-Entscheidung – Theologe: "Papst Franziskus hat ein Macho-Frauenbild"

Kritik nach Zölibat-Entscheidung  

"Papst Franziskus hat ein Macho-Frauenbild"

12.02.2020, 16:02 Uhr
Nach Zölibat-Entscheidung – Theologe: "Papst Franziskus hat ein Macho-Frauenbild". Papst Franziskus bei seinem Besuch in Japan: Sein Lehrschreiben war mit Spannung erwartet worden – und enttäuscht nun viele. (Quelle: Getty Images/Carl Court)

Papst Franziskus bei seinem Besuch in Japan: Sein Lehrschreiben war mit Spannung erwartet worden – und enttäuscht nun viele. (Quelle: Carl Court/Getty Images)

Ein Lehrschreiben des Kirchenoberhaupts in Rom sendet Schockwellen in Teile der katholischen Kirche. Es sei ein "K.o.-Schlag für den Synodalen Weg in Deutschland", urteilt der Kirchenrechtler Thomas Schüller. 

Der Theologe und Kirchenrechtler Thomas Schüller sieht Hoffnungen auf Reformen der katholischen Kirche durch Papst Franziskus nach seinem neuen Lehrschreiben "Querida Amazonia" enttäuscht. "Wir sehen einen mutlosen Papst, der keine Reformen will", sagte Schüller an diesem Mittwoch t-online.de. Franziskus sei nicht einmal bereit gewesen, den Bischöfen in Amazonien nur einen kleinen Schritt entgegen zu kommen. "Papst Franziskus ist als Reformpapst gescheitert."

"K.o.-Schlag für den Synodalen Weg"

Denn die Bistümer hatten seit Monaten auf eine Lockerung des Zölibats gehofft, um in der entlegenen Region dem Priestermangel abhelfen zu können. Ein Bischofstreffen im Vatikan hatte sich im Oktober mehrheitlich dafür ausgesprochen. Seitdem war die Stellungnahme des Papstes gespannt erwartet worden. Auch, weil es Reformsignale in die gesamte Weltkirche hätte aussenden können. Schlussendlich verzichtete der Papst aber auf klare Aussagen zum Zölibat – und erteilte auch anderen Bemühungen um eine Öffnung der Kirche klare Absagen. 

"Das Schreiben ist ein K.o.-Schlag für den Synodalen Weg in Deutschland", sagte Schüller, der an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster lehrt. Es ziehe einen Schlussstrich unter die Hoffnung, dass Frauen zur kirchlichen Weihe zugelassen werden könnten. Im Gegenteil: "Franziskus stellt den Frauen in der katholischen Kirche den Stuhl vor die Tür." Dementsprechend spiele das Dokument seiner Ansicht nach auch eine mitentscheidende Rolle für den Rücktritt von Kardinal Reinhard Marx als Vorsitzendem der Deutschen Bischofskonferenz.

Marx bestreitet Zusammenhang

Der Kardinal galt als Treiber der Reformbemühungen um das Zölibat und eine Öffnung der katholischen Kirche für Frauen. Der Vatikan hatte sich bereits deutlich gegen den Prozess in Deutschland gestellt. Marx selbst bestreitet, dass sein Rücktritt mit dem Schreiben des Papstes in Verbindung stehe. Er äußerte hingegen die Hoffnung, dass die Diskussion um das Zölibat nicht beendet sei. "Ich habe nicht den Eindruck, dass der Papst das Thema vom Tisch nimmt", sagte er der Deutschen-Presseagentur. 

"Franziskus ist konservativer als das öffentliche Bild von ihm", sagte Schüller. Er pflege ein "Macho-Frauenbild", das noch hinter das von Papst Johannes Paul II. zurückfalle. Weite Teile des Schreibens seien hingegen erstklassig – beispielsweise, wenn es auf den Erhalt der indigenen Kultur und den Klimaschutz zu sprechen komme. Für viele sei es trotzdem eine Enttäuschung.

Verwendete Quellen:
  • eigene Recherchen
  • Schlussdokument der Synode: "Eine Kirche, die zuhört"
  • mit Material der Nachrichtenagentur dpa  
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal