Sie sind hier: Home > Panorama >

Nordrhein-Westfalen: Geldautomat gesprengt – danach tödlicher Unfall?

Polizei prüft Zusammenhang  

Geldautomat in Emmerich gesprengt – danach tödlicher Unfall?

28.02.2020, 10:54 Uhr | dpa

Nordrhein-Westfalen: Geldautomat gesprengt – danach tödlicher Unfall?. Polizisten am Fahrzeugwrack: Von der Unfallstelle soll eine Person weggelaufen sein, zwei weitere Insassen kamen bei dem Unfall ums Leben. (Quelle: dpa/Arnulf Stoffel)

Polizisten am Fahrzeugwrack: Von der Unfallstelle soll eine Person weggelaufen sein, zwei weitere Insassen kamen bei dem Unfall ums Leben. (Quelle: Arnulf Stoffel/dpa)

In der Nacht haben Diebe in Nordrhein-Westfalen versucht, einen Geldautomaten zu sprengen. Sie flüchteten mit dem Auto. Kurz darauf verunglückt ein baugleicher Wagen in der Nähe. Zufall?

Die Polizei am Niederrhein prüft einen Zusammenhang zwischen einer versuchten Geldautomatensprengung und einem Unfall mit zwei Toten in der niederländischen Grenzregion. Im nordrhein-westfälischen Emmerich haben Diebe am Freitag gegen 4.00 Uhr versucht, einen Geldautomaten zu sprengen, wie die Polizei in Kleve mitteilte. Zeugen hätten drei Täter bei der Flucht beobachtet, so die Sprecherin.

Wenig später ereignete sich auf der Autobahn 12 in Richtung Arnheim – rund 15 bis 20 Kilometer vom Tatort entfernt – der Unfall nahe dem Ort Zevenaar. Dabei starben zwei Insassen. "Es war ein baugleicher Wagen", sagte die Sprecherin. Zudem solle am Unfallort eine Person aus dem Auto ausgestiegen und weggelaufen sein.

Das Auto sei gegen einen Lastwagen geprallt, von der Strecke abgekommen und in einem Graben gelandet. Polizisten, die zufällig in der Nähe waren, sahen den Angaben zufolge den Unfall. Laut den Beamten lief die dritte Person möglicherweise schwer verletzt von der Unglücksstelle weg. Die Polizei setzte bei der Suche einen Hubschrauber ein. Die A12 in Richtung Arnheim wurde vorerst gesperrt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal