Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Noch nie gab es so viele Kirchenaustritte wie 2019

Von afp
Aktualisiert am 01.06.2020Lesedauer: 1 Min.
Leere Bänke in einer Kirche: Immer mehr Katholiken treten aus der Kirche aus. (Symbolbild)
Leere Bänke in einer Kirche: Immer mehr Katholiken treten aus der Kirche aus. (Symbolbild) (Quelle: Geisser/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Immer mehr Menschen treten aus der Kirche aus. Das vergangene Jahr bricht offenbar alle Rekorde: 2019 reichten besonders viele Katholiken eine Abmeldung ein.

Die katholische Kirche in Deutschland hat im vergangenen Jahr offenbar so viele Kirchenaustritte hinnehmen müssen wie noch nie. "Wir wissen bereits, dass es im vorigen Jahr noch einmal einen erheblichen Anstieg gegeben hat", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, der Limburger Bischof Georg Bätzing, dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Im Jahr 2018 waren 216.000 Katholiken ausgetreten, der Rekord aus dem Jahr 2014 lag mit 218.000 Austritten nur wenig höher.

Finanzieller Einbruch durch Corona-Krise erwartet

Anders als in diesen beiden Jahren mit den höchsten Austritten gab es 2019 nach Einschätzung von Bätzing keine innerkirchlichen Skandale als Impuls für einen Austritt. Die Menschen fragten sich aber wohl, ob die Kirche es ihnen noch wert sei, dass sie ihr Monat für Monat ihr Geld gäben. "Das wird sich durch den wirtschaftlichen Druck im Zuge der Corona-Krise mit Sicherheit noch verstärken, gerade in der mittleren Generation."

Weitere Artikel

Steuern und Kirchgeld
Diese Folgen hat ein Austritt aus der Kirche
Leere Bänke in einer Kirche (Symbolbild): Immer mehr Menschen treten aus.

Corona-Ausbruch in Frankfurt
Gottesdienstbesucher sangen und trugen keine Masken
Gebäude einer Baptisten-Gemeinde in Frankfurt (Main): Nach einem Gottesdienst in der ersten Maihälfte haben sich mehr als 100 Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Geistlicher fordert Reformen
Kardinal Marx holt zum Rundumschlag gegen die Kirche aus
Kardinal Reinhard Marx: Der frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz will einen Wandel in der Kirche.


Durch die Corona-Krise erwarte er zudem einen starken Einbruch der Einnahmen aus der Kirchensteuer, sagte Bätzing. "Das zwingt schon jetzt zu Haushaltsdisziplin und auf längere Sicht zur Neubewertung geplanter Vorhaben. Diese stehen jetzt allesamt unter Finanzierungsvorbehalt." Einige Bistümer seien von Überschuldung bedroht, und könnten aus dieser Gefahr "nur durch Haushaltsdisziplin und durch solidarische Maßnahmen zwischen den Bistümern" gerettet werden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diese Regionen treffen jetzt Unwetter – dann folgt das andere Extrem
  • Nicolas Lindken
Von Nora Schiemann, Nicolas Lindken
DeutschlandKatholische Kirche
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website