Sie sind hier: Home > Panorama >

Wetter: Deutschland zweigeteilt – Wo Regen droht und wo der Sommer bleibt

Wetter in Deutschland  

Wo Regen droht und wo der Sommer bleibt

08.09.2020, 12:33 Uhr | Marianne Max

Wetter-Kolumne: Temperatursturz im Spätsommer erklärt

Der Herbst schlägt im Norden richtig zu. Es gibt viele dicke Wolken, es ist windig und es kann auch zeitweise regnen. Und diese Wolken kommen im Laufe des Tages in die Mitte Deutschlands. (Quelle: t-online)

So wird das Wetter heute: Die Meteorologin Michaela Koschak erklärt, wieso Deutschland beim Wetter zweigeteilt ist und warum die Temperatur-Unterschiede tags und nachts derzeit so groß sind. (Quelle: t-online.de)


An den Küsten wolkig und wechselhaft, den Süden hingegen erwarten warme Spätsommertage. So geht es mit dem Wetter in Deutschland weiter. 

Deutschland ist weiter zweigeteilt – zumindest was das Wetter angeht. Während es im Norden, Westen und Osten ziemlich wechselhaft wird, freut sich der Süden über warme Spätsommertage. Und so startet der Montag so wechselhaft wie das Wochenende.

Am Dienstag zieht durch den Norden Deutschlands ein neues Tief – und damit dichte Wolken. Die Nordhälfte könnte somit "ein paar Tropfen" abbekommen, sagt Wetterexperte Rainer Buchhop von der Meteogroup zu t-online. Vereinzelt kommt es an der Ostsee zu Sturmböen, an eine Wetterwarnung käme dies aber, so Buchhop, nicht heran. Hamburg wird demnach die 20-Grad-Marke nicht knacken. Im Süden dagegen bleibt es unter Einfluss des Hochdruckgebiets sonnig, "zum Teil den ganzen Tag". In Dresden werden es 23, in Offenburg sogar 26 Grad.
 

 
Auch am Mittwoch bleibt es bei "der Zweiteilung des Wetters", so Buchhop. Den Norden erwartet ein neues Tief, mit weiteren Schauern bei 19 Grad in Flensburg. Auf viel Sonnenschein darf sich die Südhälfte Deutschlands freuen. In Freiburg am Breisgau wird es bei Temperaturen bis zu 29 Grad noch einmal richtig sommerlich. Doch auch den Rest Deutschlands erwarten mit 25 Grad in Cottbus und 22 Grad in Mönchengladbach spätsommerliche Temperaturen.

Ab Donnerstag auch Schauer im Süden 

In der Nacht zum Donnerstag kommt es von der Mitte bis zum Süden Deutschlands zu einzelnen Schauern. "Im Laufe des Vormittags klingen die aber ab, danach setzt sich die Sonne durch", so der Wetterexperte der Meteogroup. Ganz Deutschland erwartet somit ein Mix aus Sonne und Wolken, wobei es im Süden deutlich wärmer bleibt bei bis zu 25 Grad in Weil am Rhein, wohingegen es in Husum nur 16 Grad werden.

Am Freitag wird es laut Wetterexperten Buchhop "meistens recht nett" und überwiegend trocken. Zu leichten Schauern könnte es an den Alpen und im Süd-Schwarzwald kommen. Im Rest Deutschlands bleibt es trocken. Auch am Freitag werden es im Süden Deutschlands noch einmal sommerliche Temperaturen bei bis zu 27 Grad in Freiburg und 23 Grad in Aachen. Je weiter nördlich, desto frischer wird es. In Berlin werden es 20 Grad, in Lübeck nur noch 17 Grad.

Verwendete Quellen:
  • Gespräch mit der Meteogroup

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal