HomePanorama

Deutscher Soldat im Irak: Wie häufig kommt es vor, dass der Partner zuhause betrogen wird?


Im Video: Wie häufig kommt es vor, dass der Partner zuhause betrogen wird?

  • Martin Trotz
  • Adrian Roeger
Von Martin Trotz, Adrian Röger

Aktualisiert am 30.12.2020Lesedauer: 1 Min.
Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Wie häufig kommt es vor, dass der Partner zuhause betrogen wird? Ein deutscher Soldat im Auslandseinsatz liefert in "Frag mich" spannende und seltene Einblicke. (Quelle: t-online)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für ein VideoHier gibt es jetzt UnwetterSymbolbild für einen TextBayern-Fans feiern GegenspielerSymbolbild für einen TextSargträger der Queen stirbt mit 18 JahrenSymbolbild für einen TextF1: Regen macht Probleme im 3. TrainingSymbolbild für einen TextNigeria verbietet weiße Models
2. Liga: Kiel führt im Nordderby
Symbolbild für ein VideoTesla zeigt menschenähnlichen RoboterSymbolbild für einen TextBayer-Sportchef wütet nach PleiteSymbolbild für einen TextSchlagerstar legt sich neuen Namen zuSymbolbild für einen TextRückschlag: Nächster BVB-Star fällt ausSymbolbild für einen TextGroßeinsatz: 13 Verletzte bei KirmesSymbolbild für einen Watson TeaserGroße Sorge um RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Sebastian ist für die Bundeswehr im Auslandseinsatz. Aus seinem Quartier in der irakischen Wüste hat er die Fragen der t-online-Nutzer für das Videoformat "Frag mich" beantwortet – und liefert seltene Einblicke.

So etwas gab es noch nie: Für das Videoformat "Frag mich" hat ein deutscher Soldat die spannendsten Fragen der t-online-Nutzer beantwortet. Das Besondere: Er meldet sich im Video aus seinem Quartier mitten in der irakischen Wüste.

Wie wird man auf den Tod vorbereitet? Wie gefährlich ist es vor Ort? Wie schafft man es, sich für so eine gefährliche Arbeit fern der Heimat zu motivieren? Ist die Angst ein ständiger Begleiter? Diese und weitere Fragen hat Hauptfeldwebel Sebastian vor laufender Kamera beantwortet.

Sebastian ist mittlerweile gesund nach Deutschland zurückgekehrt, war für die Bundeswehr auf der Al Asad Airbase im Irak stationiert. Seit Januar 2015 ist er als Sanitätsfeldwebel bei der Bundeswehr. Der 32-Jährige mit Dienstgrad Hauptfeldwebel war nach 2018 schon zum zweiten Mal im Irak. Er war diesmal als Notfallsanitäter vor Ort.

Die spannenden Einblicke in die Arbeit und Gefühle eines deutschen Soldaten während so eines Auslandseinsatzes sehen Sie oben im Video. Sie finden den Beitrag auch hier.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde erstmalig am 19. September 2020 publiziert und erscheint jetzt im Rahmen der t-online-Jahresrückblicke.

In unserem Videoformat "Frag mich" ermöglichen wir es den Nutzern, Fragen an Menschen zu stellen, denen sie im normalen Leben nicht begegnen – oder die sie nicht persönlich mit diesen Fragen konfrontieren wollen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Explosion bei Wissenschaftsfestival in Spanien – Kinder verletzt
  • Nicolas Lindken
  • Sophie Loelke
Von Nicolas Lindken, Sophie Loelke
Irak
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website