Sie sind hier: Home > Panorama >

Duisburg: Leiche einer 14-Jährigen in Ruine gefunden – Freund festgenommen

Obduktion abgeschlossen  

Tote 14-Jährige in Ruine gefunden – Freund verdächtig

11.10.2020, 17:00 Uhr | dpa

Duisburg: Leiche einer 14-Jährigen in Ruine gefunden – Freund festgenommen. Ein verlassenes Haus: Das Mädchen soll sich öfters in der Ruine aufgehalten haben, in der die Polizei nun ihre Leiche fand. (Symbolbild) (Quelle: imago images/Florian Gaertner/photothek.net)

Ein verlassenes Haus: Das Mädchen soll sich öfters in der Ruine aufgehalten haben, in der die Polizei nun ihre Leiche fand. (Symbolbild) (Quelle: Florian Gaertner/photothek.net/imago images)

In einem verlassenen Haus hat die Polizei ein totes Mädchen entdeckt. Die Jugendliche galt seit Freitag als vermisst, er Fall ist rätselhaft. Nun gerät ihr Freund unter Verdacht.

Ein 14 Jahre altes Mädchen ist in Duisburg getötet worden, tatverdächtig ist ein gleichaltriger Freund des Opfers. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft nach der Obduktion der Leiche am Sonntag mit. Das Mädchen war am Samstag tot in einer Hausruine gefunden worden. Die Untersuchung habe als Todesursache "stumpfe Gewalteinwirkung auf den Kopf" ergeben.

Der 14 Jahre alte Verdächtige habe sich bei seiner Befragung in Widersprüche verwickelt und sei am Sonntag "unter dringendem Tatverdacht" festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft will am Montag beim zuständigen Amtsgericht einen Haftbefehl wegen Totschlags beantragen.

In verlassenem Haus aufgefunden

Nach Angaben der Ermittler war die 14-Jährige am frühen Samstagabend im Keller des abbruchreifen Hauses gefunden worden. Ihr 33 Jahre alter Bruder hatte sie am Freitag als vermisst gemeldet. Nach Hinweisen, dass sich das Mädchen zuvor öfter an dem verlassenen Haus aufgehalten haben soll, hatte die Polizei auch dort nach ihr gesucht..

Das Mädchen soll seit Freitag mit ihrem gleichaltrigen Freund unterwegs gewesen sein. Diesen hatte die Polizei noch am Freitagabend in Düsseldorf aufgegriffen, weil er anderen Passanten aufgefallen war: Sie meldeten sich wegen eines desorientiert wirkenden Jugendlichen. Auch er soll Hinweise zu dem möglichen Aufenthaltsort des Mädchens gegeben haben.

Für die Suche hatte die Polizei einen Hubschrauber und Spürhunde angefordert. Die tote Jugendliche fanden die Suchkräfte aber letztlich ohne diese Unterstützung.

Das heruntergekommene Haus befindet sich den Angaben zufolge auf einem zugewachsenen Brachgelände in einer Sackgasse. Es sei umzäunt und aufgrund des Buschwerks von außen kaum einsehbar. "Man kann sich dort unbemerkt bewegen", sagte der Polizei-Sprecher. Es gebe Spuren, die darauf hindeuteten, dass sich dort trotz des Metallzaunes immer mal wieder Menschen aufgehalten hätten, sagte der Sprecher.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal